2008

27.01.2008: Wil gewinnt das 4-Orte Turnier

Das 4-Orte Turnier fand dieses Jahr in der Glattmühle in Herisau statt

Nachdem die Wiler im letzten Jahr endlich seit langem wieder einmal den Pokal des 4-Orte Turniers in ihre Trophäensammlung aufnehmen konnten, wollten sie den Cup dieses Jahr in Herisau natürlich verteidigen. Mannschaftsführer Andreas Welch setzte diesbezüglich gleich ein Zeichen, indem er den Pokal schlichtweg vergass. Daraufhin wurde die Richtlinie ausgegeben, dass man zur Vermeidung von Peinlichkeiten eben gewinnen müsse – und das Team erfüllte diese Mission eindrücklich!

Pascal Bütler und Jeannine Schweizer trugen massgeblich zum Gesamterfolg bei

Gleich zu Beginn mussten die Äbtestädter gegen das starke Team aus Flawil antreten. Flawil ist vor allem an den vorderen Brettern sehr gut besetzt, und so musste Spitzenspieler Hans Karrer in diesem Match seine einzige (aber auch vermeidbare) Niederlage quittieren. Die zwischenzeitlich heraus gespielte Führung wurde durch Niederlagen an den mittleren Brettern wieder eingebüsst. Leider gelang es Andreas Welch am zweiten Brett nicht, seinen Mehrbauern in beidseitiger Zeitnot im Leichtfigurenendspiel zu verwerten. So stand am Ende ein 5:5-Unentschieden zu Buche.
Für das zweite Match gegen Uzwil wurde die Devise ausgegeben, so hoch wie möglich zu gewinnen – man erwartete nun ein Brettpunktduell mit den Flawilern. Dieses Ziel wurde klar erreicht: Die Uzwiler wurden mit 9:1 abgefertigt. Im anderen Spiel tat sich aber zwischenzeitlich Erstaunliches: Die Flawiler verloren ihr Match gegen Herisau völlig überraschend mit 4.5:5.5, so dass Herisau mit 4:0 Punkten vor den Wilern lag (3:1 Punkte).
Während des gemeinsamen Nachtessens bereiteten sich die Äbtestädter mehr oder weniger professionell auf den entscheidenden Gang gegen die Appenzeller Gastgeber vor. Das trug Früchte: Sehr bald wurde klar, dass die Wiler das stärkere Team waren. Beim Stand von 4:0 ermüdete der Kampfgeist der Herisauer, und an drei Bretten wurde Remis gegeben. Damit hatten die Wiler die benötigten Punkte bereits zusammen. Das Match endete schliesslich 6.5:3.5. Wil holte sich mit 5:1 Punkten überlegen den Turniersieg.

Turi Koller und Johannes Roth hatten am Ende gut Lachen: Wil gewann nicht zuletzt durch ihre starke Leistung

Aus einer starken Mannschaftsleistung ragten Thomas Müller und Pascal Bütler heraus, die mit 3/3 und 2/2 jeweils eine weisse Weste behielten. Mit 2.5/3 standen am Ende Andreas Welch und Johannes Roth zu Buche. Hans Karrer, Turi Koller, Jeannine Schweizer und Franz Rüttimann holten 2/3. Werner Stucki steuerte 1.5/3 und Paul Sprenger 1/2 zum Sieg bei. Lediglich unser Kassier Hans Joseph konnte keinen Punktgewinn landen.

Resultate:

Wil-Flawil 5:5; Herisau – Uzwil 6.5:3.5
Wil-Uzwil 9:1; Herisau – Flawil 5.5:4.5
Wil-Herisau 6.5:3.5; Flawil-Uzwil 7:3

Tabelle: 1. Wil 20.5 5-1; 2. Herisau 15.5 4-2; 3. Flawil 16.5 3-3; 4. Uzwil 7.5 0-6

Wil Flawil Uzwil Herisau Total
Farbe am 1. Brett Weiss Weiss Schwarz
Brett Elozahl
1 Karrer Hans 2074 0 1 1 2
2 Welch Andreas 1969 ½ 1 1 2.5
3 Roth Johannes 1880 1 1 ½ 2.5
4 Koller Turi 1850 ½ 1 ½ 2
5 Müller Thomas 1769 1 1 1 3
6 Rüttimann Franz 1796 0 1 1 2
7 Stucki Werner 1681 0 1 ½ 1.5
8 Bütler Pascal 1642 1 1 2
9 Schweizer Jeannine 1608 1 0 1 2
10 Joseph Hans 1488 0 0 0
Ers. Sprenger Paul 1425 1 0 1
Ers. Lüthi Joachim 1469
Einzelpunkte: 5 9 6.5 20.5
Mannschaftspunkte 1 2 2 5