Spielberichte SGM 2017/2018

6. Runde vom 24.02.2018

In der 6. Runde der SGM spielten die Wiler in Winterthur 2:2.
Kurt musste sich im Endspiel geschlagen geben, welches sein Gegner dank zweier Mehrbauern für sich entschied.Beni kam nie richtig ins Spiel, weil der Gegner ihn immer wieder unter Druck setzen konnte. Trotz Benis grosser Gegenwehr konnte sein Gegenüber letztendlich gewinnen. Peter konnte im Mittelspiel mit einer Springergabel einen Turm gewinnen. Mit diesem Vorteil und einem Mehrbauer entschied Peter die Partie für sich. Werner kam nicht gut aus der Eröffnung, aber nach Damentausch und einem Bauerngewinn besser ins Spiel. Am Ende gewann Werner dank des Mehrbauern.
Somit beenden die Wiler mit fünf Siegen und einem Unentschieden die Saison auf dem 1. Platz und haben sich für das Aufstiegsspiel qualifiziert, das anfangs April gegen Aadorf stattfinden wird.
Einzelresultate: Winterthur VII-Wil I 2:2
Christian Bachmann 1711 – Werner Stucki 1657 0-1
Michael Hein 1691 – Kurt Lüdi 1536 1-0
Siegfried Jörke 1526 – Bernhard Nadler 1579 1-0
Ruth Huber 1514 – Peter Brönnimann 1658 0-1

5. Runde vom 10.02.2018

Einen weiteren Sieg konnten die Wiler in der der SGM feiern. Sie gewannen zu Hause gegen St.Gallen mit 3:1.
Beni, Peter und Werner konnten ihre Partien für sich entscheiden, einzig Kurt musste sich geschlagen geben. Somit sind sie auch nach der fünften Runde immer noch ungeschlagen und belegen den 1. Platz.

Wil SC 1 (1608) St. Gallen 4 (1668) 3 : 1
Erwartung 3 : 1
Peter Brönnimann (1658) Michael Bruhin (1696) 1 : 0
Werner Stucki (1657) Thomas Gebhardt 1 : 0
Bernhard Nadler (1579) Aaron Potterat (1639) 1 : 0
Kurt Lüdi (1536) Stefan Käfer 0 : 1

4. Runde vom 27.01.2017

Auch nach der vierten Runde sind die Wiler immer noch ungeschlagen. Gleich mit 4:0 wurde auswärts gegen Schaffhausen gewonnen. Peter gewann im 14. Zug einen Turm, worauf kurz darauf der Gegner aufgab. Beni gelang es, nach der Eröffnung  einen Läufer zu gewinnen. Seinen darauf folgenden Angriff am Königsflügel verteidigte der Gegner mit allen Mitteln. Doch mit der Zeit konnte sich Beni durchsetzten und gewann. Einen grossen Kampf lieferte sich auch Kurt mit seinem Gegenüber. Am Ende konnte er sich durchsetzen, dank eines Turms mehr im Endspiel. Die Partie von Werner war lange ausgeglichen. Gegen Ende jedoch musste der Gegner einen Turm gegen einen Läufer geben. Darauf hin gewann Werner noch zwei Bauern und konnte so seine Partie gewinnen.
Nach dem Wettkampf wurden die Wiler von den Schaffhausern noch zu einem Trunk eingeladen.
Einzelresultate: Schaffhausen-Munot V – SC Wil I  0:4
Rudolf Plüss (1627) – Werner Stucki (1657) 0-1
Laurenz Albicker (1587) – Peter Brönnimann (1658)  0-1
Robert Dean (1466) – Beni Nadler (1579) 0-1
Josef Peter (1341) -Kurt Lüdi (1536) 0-1

3. Runde vom 13.01.2017

Romanshorn 2 (1346) Wil SC 1 (1599) 1 : 3
Erwartung 1 : 3
Alfred Meier-Manetsch (1645) Werner Stucki (1659) 1 : 0
Marc Dönni (1179) Peter Brönnimann (1657) 0 : 1
Robert Bolt (1334) Bernhard Nadler (1552) 0 : 1
Daniel Rast (1225) Kurt Lüdi (1526) 0 : 1

2. Runde vom 02.12.2017

In der 2. Runde der SGM gab es einen ungefährdeten  4:0 Sieg der Wiler gegen Sprengschach.

Den ersten Punkt sicherte den Wiler nach etwa einer Stunde Kurt Lüdi. Danach folgte Beni, der seinen Gegner Matt setzten konnte. Peter Brönnimann gewann seine Partie dank eines Mehrbauer im Endspiel. Den vierten Punkt holte Werner, der seinen Gegenüber ebenfalls Matt setzten konnte.

Einzelresultate: SC Will I – Wil Sprengschach III 4:0
Peter Brönnimann (1657) – Marius Bühler (1227) 1-0
Werner Stucki (1659) – Fabrizio Bruni (1615) 1-0
Beni Nadler (1552)- Laurin Widmer (-) 1-0
Kurt Lüdi (1526) – Damian Blatt (-) 1-0

1.Runde vom 11.11.2017

Die neue SGM Saison konnte erfolgreich mit einem 2,5 : 1,5 Sieg gegen Illnau Effretikon gestartet werden.
Peter Brönnimann spielte am 1. Brett remis. Kurt Lüdi  gewann seine Partie forfait, weil sein Gegner nicht erschienen ist. Beni gewann seine Partie doch noch, obwohl er seine Dame hergeben musste. Er konnte danach so grossen Druck auf den gegnerischen König ausüben, dass am Ende dem Illnauer nur noch die Aufgabe blieb. Weniger gut lief es Werner. Trotz einer Figur mehr im Endspiel übersah er einen Bauernzug seiner Gegnerin, der dann zu einer Umwandlung in eine Dame endete.  Werner verlor somit leider die Partie .

Einzelresultate: Wil SC I – Illnau-Effretikon II 2.5 – 1.5
Peter Brönnimann (1657)  – Emil Eigenheer (1656)  ½-½
Werner Stucki (1659) – Pascaline Schmid (1619) 0-1
Bernhard Nadler (1552) – Hermann Arnold (1595) 1-0
Kurt Lüdi (1526) – Peter Treichler (1588) FF 1-0