Spielberichte SMM 2018

5. Runde vom 30.06.2018

Diese Runde der SMM trugen die Wiler im Sportpark Bergholz aus. Die neue Örtlichkeit brachte Glück, standen am Ende doch zwei Heimsiege zu Buche.

Wil I ging durch Kapitän Peter Fässler früh in Führung. Nach unorthodoxer Eröffnungsphase konnte Peter einen taktischen Schlag landen, der zu entscheidendem Materialgewinn führte. Andreas und der stärkste Gästespieler trennten sich Remis, nachdem beide Spieler gewisse Chancen ausgelassen hatten und ein totremises Turmendspiel auf dem Brett entstanden war. Die Niederlage von Peter Brönnimann konnte Christian am Spitzenbrett kompensieren, indem er nach Materialgewinn die gegnerischen Drohungen abwehren und den Punkt heimbringen konnte. Nachdem Hannes seine hin und her wogende Partie in den Remishafen gesteuert hatte, machte Thomas in verheissungsvoller Stellung Remis, um den Mannschaftssieg zu sichern.

Einzelresultate: Wil I – Gligoric II 3½ :  2½
Christian Jentgens (1897) – Urs Binzegger (1937) 1:0
Andreas Welch (1970) – Vili Saric (1945) ½:½
Thomas Müller (1905) – Aschraf Mukhles (1808) ½:½
Peter Fässler (1867) – Dragan Sibalic (1891) 1:0
Johannes Roth (1875) – Edwin Schreiber  (1801) ½:½
Peter Brönnimann (1625) – Kala Kishan Udipi (1669) 0:1

Die zweite Mannschaft ging mit einem 2:0-Vorsprung in den Wettkampf, da die Gäste nur zu Viert anreisten. Die Wiler gaben den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Werner gewann am Spitzenbrett, und Kurst steuerte einen weiteren Sieg bei. Benis Niederlage und Hans Remis rundeten den Wettkampf ab.

Einzelresultate: Wil II – Herrliberg II 4.5:1.5

Werner Stucki (1685) – Ferdinand Schläpfer (1678) 1-0
Bernhard Nadler (1584) – Javier Fontana (1555) 0-1
Hans Joseph (1499) – Jarek Pyra (1507) ½-½
Kurt Lüdi (1483) – René Krapf (1437) 1-0
Paul Blumer (1465) FF 1-0
Henrik Jentgens (1341) – FF 1-0

4. Runde vom 26.05.2018

Will I unterlag nach einem überraschend engen Match knapp gegen den Tabellenführer aus Zürich Höngg. Die Wiler holten sich zunächst die zu erwartenden Punkte: Während Christian seinen Gegner überrannte, gelang Andreas dies jedoch nicht. Der Teamchef der Gastgeber verteidigte sich mit kühlen Kopf, und am Ende hatte der Wiler keinen Grund, das Remis abzulehnen. Die Gastgeber gingen dann erwartungsgemäss in Führung. Hanspeter kam im Mittelspiel Material abhanden. Peter Fässler wehrte sich tapfer gegen seinen übermächtigen Gegner, konnte aber im Endspiel einen Bauern nicht mehr aufhalten. Plötzlich aber geriet der Motor des Tabellenführers ins Stocken. Hannes riskierte viel, und im Zeitnotgetümmel verlor sein Gegner die Übersicht und eine Figur. Plötzlich war der Punkt zum Greifen nahe, da sich Peter Brönnimann wacker verteidigte. Im Bauernendspiel unterlief aber dem Wiler im quasi allerletzten Moment der entscheidende Fehler, und statt des Remis gab es doch noch die Niederlage.

Einzelresultate: Höngg I – Wil I 3½ :  2½
Jakub Breck (2017) – Hanspeter Wehrli (1815) 1-0
Manuel Valdivia Rojas (2297) – Peter Fässler (1867) 1-0
Klaus Goldschmid (1991) – Johannes Roth (1875) 0-1
Guido Osio (1796) – Andreas Welch (1970) ½-½
Sarmad Karadaghi (1578) – Christian Jentgens (1897) 0-1
Jürg Hasler (1953) – Peter Brönnimann (1625) 1-0

Wil II kam zu einem ungefährdeten Sieg. Die Gastgeber waren an allen Brettern schwächer besetzt, und die Äbtestädter nutzen ihren Vorteil maximal aus.

Einzelresultate: Triesen I  – Wil II 0 – 6
Michael Ritter (1291) – Werner Stucki (1685) 0-1
Anton Kriegler (1573) – Bernhard Nadler (1584) 0-1
Sahra Drechsel (1200) – Paul Sprenger (1565) 0-1
Eugen Laukas (1314) – Hans Joseph (1499) 0-1
Luca Raffaele (-) – Kurt Lüdi (1483) 0-1
Klaus Walter (1355) – Paul Blumer (1465) 0-1

3. Runde vom 28.04.2018

Wil I kam in der dritten Runde zum ersten Mannschaftserfolg. Quasi als Ausgleich für die zweite Runde, in welcher die Wiler extrem ersatzgeschwächt spielen mussten, kamen diesmal die Gäste aus Rapperswil nur zu Viert. Dennoch war der Kampf kein Spaziergang, da die Gäste an den ersten drei Brettern ELO-Vorteil hatten.

Fabian riskierte am Spitzenbrett gegen seinen deutlich ELO-stärkeren Gegner viel und lancierte im Mittelspiel ein Läuferopfer. Der Rapperswiler konnte aber alle Drohungen neutralisieren, so dass Fabian am Ende nur die Aufgabe blieb.

Für die Vorentscheidung sorgte dann aber einmal mehr Hannes Roth. Hannes setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck, gewann im Mittelspiel Material und brachte den Punkt danach souverän heim. Kurz darauf einigte man sich am zweiten Brett auf Unentschieden. Andreas hatte mit Schwarz nichts zugelassen, und ein Weiterspielen wäre eher für den Gästespieler mit Risiko verbunden gewesen. Christian beendete den Kampf schliesslich mit einem weiteren Sieg. Damit hat sich Wil erst einmal vom Tabellenende fortgespielt.

Einzelresultate: Wil I – Rapperswil-Jona I 4½:1½
Fabian Welch  (1898) – Sandro Knaus  (2076) 0:1
Andreas Welch  (1984) – Berni Imfeld  (2000) ½:½
Johannes Roth  (1857) – Thomas Hofstetter  (1937) 1:0
Christian Jentgens  (1901) – Sepp Sidler  (1792) 1:0
Hanspeter Wehrli (1838) –  NN1:0  forfait
Peter Fässler (1879) – NN 1:0  forfait

Böse unter die Räder kam hingegen die zweite Mannschaft. Gegen keinesfalls übermächtige Toggenburger gelang lediglich Teamkapitän Werner Stucki ein Sieg. Die anderen Bretter gingen trotz teilweise heftiger Gegenwehr der Wiler allesamt verloren.

Einzelresultate: Wil II – Toggenburg I 1 – 5
Peter Brönnimann (1641) – Angel Belchev (1889) 0-1
Werner Stucki (1673) – Pascal Steiner (1514) 1-0
Andreas Schneider (1505) – Agim Hamdiji (1472) 0-1
Kurt Lüdi (1506) – Josef Grämiger (1622) 0-1
Chris Brühwiler (1380) – Alessandro Mazzilli (1430) 0-1
Paul Blumer (1478) – Oliver Steiner (1540) 0-1

2. Runde vom 14.04.2018

Wil I litt erheblich unter dem unglücklichen Termin der 2. Runde mitten in den St. Galler Frühlingsferien. Es wäre wünschenswert, wenn der SSB die Terminplanung etwas professioneller betreiben könnte. Das Rumpfteam (es kamen nicht einmal sechs Spieler zusammen) konnte leider keine Überraschung schaffen; es kam wie erwartet.

Die Gegner waren zwischen 100 und 340 Elo stärker. Trotzdem: es wurde an allen Brettern hart gekämpft. Am 1.Brett lieferte Hannes eine sehr gu te Partie, verrechnete sichleider aber nach der Zeitkontrolle. Aber auch an den anderen Brettern konnten wir uns lange im Spiel halten, leider ohne greifbares Ergebnis.

Einzelresultate: Chessflyers I  –  Wil I  6  :  0 
Hansuli Remensberger  (2029)  –  Johannes Roth  (1857)   1  :  0
Hermann Singeisen  (1982)  –  Peter Fässler  (1879)   1  :  0
Arnold Fuchs  (1957)  –  Hanspeter Wehrli  (1838)   1  :  0
Peter Baur  (1982)  –  Peter Brönnimann  (1641)   1  :  0
Manfred Welti  (1875)  –  Bernhard Nadler  (1571)   1  :  0
Jürg-Peter Baumann  (1840)  –  forfait  ()   1  :  0    f

Wil II hingegen konnte den ersten Punkt in der Saison erspielen. Werner Stucki gelang ein wichtiger Sieg am Spitzenbrett. Für das Unenentschieden sorgten Chris Brühwiler und Paul Blumer mit Siegen an den hinteren Brettern. Leider mussten sich die übrigen Spieler geschlagen geben.

Einzelresultate: Rapperswil-Jona II – Wil II 3:3
Tomas Sach (1760) – Werner Stucki (1673) 0-1
Robert Lechler (1680) – Robert Hutter (1558) 1-0
Eduard Fringeli (1615) –  Kurt Lüdi (1506) 1-0
Hannes Ramsauer (1450)  – Hans Joseph (1513) 1-0
Daniel Ramsauer (1436)   – Chris Brühwiler (1380) 0-1
Robin Lechler (1172) – Paul Blumer (1478) 0-1

1. Runde vom 24.03.2018

Der Saisonauftakt ging für beide Wiler Teams gründlich daneben. Der Grossteil unserer Spieler zog einen Tag zum Vergessen ein.

Wil I ging zwar durch Hannes Roth früh in Führung, aber danach lief schlichtweg gar nichts mehr. Hanspeter konnte sich aus der Umklammerung nicht befreien und verlor entscheidend Material. Fabian verlor in einem scharfen Sizilianer die Übersicht. Andreas hatte sich eine sehr gute Stellung erarbeitet, welche laut Computer nahe an einer Gewinnstellung war. Dann aber unterlief ihm ein schreckliches taktisches Übersehen, wonach die Partie nicht mehr zu halten war. Schliesslich überzog auch noch Christian seinen Königsangriff. Wenigstens konnte sich Peter Fässler in ein Endspiel T+S gegen T retten, welches Remis gegeben wurde. Hoffen wir, dass die Saison nicht so weitergeht.

Einzelresultate: Wil I   –  Wiinterthur V   1½ :  4½
Andreas Welch     (1984)  –  Sven Kaegi     (1900)      0  :  1
Fabian Welch     (1898)  –  Salim Turki     (1887)      0  :  1
Christian Jentgens     (1901)  –  Heinrich Scherrer     (1893) 0  :  1
Peter Fässler     (1879)  –  Safet Susnjevic     (1776)      ½  :  ½
Johannes Roth     (1857)  –  Hansjörg Nohl     (1771)      1  :  0
Hanspeter Wehrli     (1838)  –  Patrik Zoller     (1760)      0  : 1

Auch Wil II kam böse unter die Räder. Nur Beni Nadler konnte punkten, während seine Teamkameraden allesamt die Segel streichen mussten. Immerhin war Wil II an jedem Brett ELO-mässig im Hintertreffen, während Wil I diesbezüglich im Vorteil war. Als Letzter kämpfte Paul um das Remis, musste aber angesichts seines materiellen Nachteils schliesslich auch die Segel streichen.

Einzelresultate: Wil II – Flawil II 1:5
Peter Brönnimann (1641)   – Peter Simon (1759) 0-1
Werner Stucki (1673) – Abraham Egger (1731) 0-1
Bernhard Nadler (1571) – Peter Gurtner (1695) 1-0
Kurt Lüdi (1506) – Jean-Pierre Wickli (1674) 0-1
Andreas Schneider (1505) – Carlo Garlant (1659) 0-1
Paul Blumer (1478) – Herbert Hennet (1548) 0-1