Spielberichte SMM 2018

2. Runde vom 14.04.2018

Wil I litt erheblich unter dem unglücklichen Termin der 2. Runde mitten in den St. Galler Frühlingsferien. Es wäre wünschenswert, wenn der SSB die Terminplanung etwas professioneller betreiben könnte. Das Rumpfteam (es kamen nicht einmal sechs Spieler zusammen) konnte leider keine Überraschung schaffen; es kam wie erwartet.

Die Gegner waren zwischen 100 und 340 Elo stärker. Trotzdem: es wurde an allen Brettern hart gekämpft. Am 1.Brett lieferte Hannes eine sehr gu te Partie, verrechnete sichleider aber nach der Zeitkontrolle. Aber auch an den anderen Brettern konnten wir uns lange im Spiel halten, leider ohne greifbares Ergebnis.

Einzelresultate: Chessflyers I  –  Wil I  6  :  0 
Hansuli Remensberger  (2029)  –  Johannes Roth  (1857)   1  :  0
Hermann Singeisen  (1982)  –  Peter Fässler  (1879)   1  :  0
Arnold Fuchs  (1957)  –  Hanspeter Wehrli  (1838)   1  :  0
Peter Baur  (1982)  –  Peter Brönnimann  (1641)   1  :  0
Manfred Welti  (1875)  –  Bernhard Nadler  (1571)   1  :  0
Jürg-Peter Baumann  (1840)  –  forfait  ()   1  :  0    f

Wil II hingegen konnte den ersten Punkt in der Saison erspielen. Werner Stucki gelang ein wichtiger Sieg am Spitzenbrett. Für das Unenentschieden sorgten Chris Brühwiler und Paul Blumer mit Siegen an den hinteren Brettern. Leider mussten sich die übrigen Spieler geschlagen geben.

Einzelresultate: Rapperswil-Jona II – Wil II 3:3
Tomas Sach (1760) – Werner Stucki (1673) 0-1
Robert Lechler (1680) – Robert Hutter (1558) 1-0
Eduard Fringeli (1615) –  Kurt Lüdi (1506) 1-0
Hannes Ramsauer (1450)  – Hans Joseph (1513) 1-0
Daniel Ramsauer (1436)   – Chris Brühwiler (1380) 0-1
Robin Lechler (1172) – Paul Blumer (1478) 0-1

1. Runde vom 24.03.2018

Der Saisonauftakt ging für beide Wiler Teams gründlich daneben. Der Grossteil unserer Spieler zog einen Tag zum Vergessen ein.

Wil I ging zwar durch Hannes Roth früh in Führung, aber danach lief schlichtweg gar nichts mehr. Hanspeter konnte sich aus der Umklammerung nicht befreien und verlor entscheidend Material. Fabian verlor in einem scharfen Sizilianer die Übersicht. Andreas hatte sich eine sehr gute Stellung erarbeitet, welche laut Computer nahe an einer Gewinnstellung war. Dann aber unterlief ihm ein schreckliches taktisches Übersehen, wonach die Partie nicht mehr zu halten war. Schliesslich überzog auch noch Christian seinen Königsangriff. Wenigstens konnte sich Peter Fässler in ein Endspiel T+S gegen T retten, welches Remis gegeben wurde. Hoffen wir, dass die Saison nicht so weitergeht.

Einzelresultate: Wil I   –  Wiinterthur V   1½ :  4½
Andreas Welch     (1984)  –  Sven Kaegi     (1900)      0  :  1
Fabian Welch     (1898)  –  Salim Turki     (1887)      0  :  1
Christian Jentgens     (1901)  –  Heinrich Scherrer     (1893) 0  :  1
Peter Fässler     (1879)  –  Safet Susnjevic     (1776)      ½  :  ½
Johannes Roth     (1857)  –  Hansjörg Nohl     (1771)      1  :  0
Hanspeter Wehrli     (1838)  –  Patrik Zoller     (1760)      0  : 1

Auch Wil II kam böse unter die Räder. Nur Beni Nadler konnte punkten, während seine Teamkameraden allesamt die Segel streichen mussten. Immerhin war Wil II an jedem Brett ELO-mässig im Hintertreffen, während Wil I diesbezüglich im Vorteil war. Als Letzter kämpfte Paul um das Remis, musste aber angesichts seines materiellen Nachteils schliesslich auch die Segel streichen.

Einzelresultate: Wil II – Flawil II 1:5
Peter Brönnimann (1641)   – Peter Simon (1759) 0-1
Werner Stucki (1673) – Abraham Egger (1731) 0-1
Bernhard Nadler (1571) – Peter Gurtner (1695) 1-0
Kurt Lüdi (1506) – Jean-Pierre Wickli (1674) 0-1
Andreas Schneider (1505) – Carlo Garlant (1659) 0-1
Paul Blumer (1478) – Herbert Hennet (1548) 0-1