News-Archiv Juli-Dezember 2007

29.12.2007: Clubmeisterschaft

Pascal Bütler

In der Clubmeisterschaft gab es in der Kategorie B und in der Kategorie C noch Nachholpartien:
Am Mittwoch besiegte Pascal Bütler mit Andreas Führer einen weiteren Erwachsenen und bleibt in der oberen Tabellenhälfte. Am Freitag kam es zwischen Leo Schenker und Julian Schärer zu einer sehr spannenden Partie, in der beide Spieler die Chance auf den Sieg hatten. Am Ende hatte Julian zwar eine Qualität, aber Leo hatte zu seinem Läufer noch zwei Bauern. Keiner der Beiden konnte sich in diesem Endspiel durchsetzen, so dass die Punkteteilung der logische Schluss war.

In der Kategorie C setzte sich Michele Ciciliano nach hartem Kampf gegen Cedric Stoll durch. In einer verkeilten Stellung gewann Michele durch einen Bauernvormasch am Damenflügel einen Bauern und kurz darauf durch eine Mattdrohung die Partie.

Die Clubmeisterschaft macht nun Pause bis zum 11.01.2008 – wobei es aber in der Zwischenzeit einige Vor- und Nachholpartien geben wird. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
___________________________________________________________________________________________________________

22.12.2007 Blitzmeisterschaft

Andreas Welch gewann das zweite Qualifiktionsturnier zur Blitzmeisterschaft

Zum Jahresausklang fanden sich immerhin 11 Teilnehmer am zweiten Qualifikationsturnier zur Blitzmeisterschaft ein – obwohl sich der Spielleiter über eine regere Beteiligung sehr gefreut hätte.
Das Turnier wurde vom ELO-stärksten Teilnehmer Andreas Welch beherrscht. Andreas gab nur zwei Remisen ab und holte sich mit 9/10 den Sieg. Zweiter wurde Sigi Hohlbaum, den eine Niederlage gegen Turi Koller zurückgeworfen hatte.
Um den dritten Qualifikationsplatz (Damian Karrer erhält einen Freiplatz, da er sich als einer der stärksten Blitzspieler ohnehin qualifiziert hätte) gab es bis zum Schluss ein heftigs Ringen. Vor der Schlussrunde lagen mit Pascal Bütler, Turi Koller und Jérôme Sieber drei Spieler punktgleich mt 6.5 Punkten auf Rang 3. In der letzten Runde konnte aber nur Pascal gewinnen: Turi holte gegen den Turniersieger Andreas Welch mit Minusqualität immerhin noch ein Remis, aber Jérôme musste nach einer Niederlage gegen Werner Stucki alle Finalhoffnungen begraben. Pascal Bütler steht somit ebenfalls unter den letzten Acht.

___________________________________________________________________________________________________________

16.12.2007: SGM 3. Runde

Jérôme Sieber konnte sein verletztes Bein schonen, da sein Gegner nicht kam

In der 3. Runde der SGM kam Wil I zu einem wichtigen 4.5:3.5-Heimsieg gegen Mitabstiegskandidat Wetzikon. Wil II holte gegen fünf Winterthurer einen ungefährdeten 5:1-Sieg. Wil III verlor leider gegen Zürich Réti mit 1:3, währen Wil IV ein 3.5:0.5 gegen Frauenfeld einfuhr.

___________________________________________________________________________________________________________

15.12.2007: Clubmeisterschaft

Lukas Hutter ist nun alleiniger Führender in der Kategorie D

Gestern fanden einige Nachholpartien in der Clubmeisterschaft statt.
In der Kategorie B kam es zu einer Spitzenpartie zwischen Julian Schärer und Thomas Müller. Thomas gewann zunächst einen Bauern, den er aber in Zeitnot zurück verlor. Zu fortgeschrittener Stunde einigte man sich auf Remis, nachdem sich Thomas in schlechterer Stellung zäh verteidigte. Hanspeter Wehrli und Sigi Hohlbaum trennten sich in einer ereignislosen Partie Remis. Werner Stucki hingegen gewann gegen Leo Schenker zunächst zwei Bauern und dann die Partie. Werner bleibt somit ganz vorne dabei. Bereits am Mittwoch bezwang Jérôme Sieber Farough Alem Yar. Der Junior kämpft sich stetig nach vorne. Schliesslich konnte Tobias Russi Markus Rutz bezwingen. In der Kategorie B bleibt an der Spitze somit alles beim Alten.

In der Kategorie C trennten sich Fiona Aepli und Marcus Schatton in einer Nachholpartie Remis. Auf die Spitze hatte dies keinen direkten Einfluss.

In der Kategorie D besiegte der immer besser in das Turnier kommende Gerold Welch den an der Spitze mitmischenden David Bernet, nachdem David in remislicher Stellung ein Abzugsschach übersah und einen Turm verlor. Lukas Hutter nutzte die Gunst der Stunde und setzte sich mit einem Remis gegen Carmela Aepli alleine an die Spitze. Lukas Vater Bob verlor unerwartet gegen Remo Bernet, der ebenfalls im Aufwärtstrend ist. Alexandra Holderegger konnte schliesslich noch gegen Dominik Flammer gewinnen.
___________________________________________________________________________________________________________

14.12.2007: SJMMM

Pascal Bütler siegte für Wil 1

In diesem Jahr wird zum ersten Mal eine Jugendmannschaftsmeisterschaft in der Schweiz ausgetragen. Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich dieser Anlass entwickelt.
Letztes Wochenende kam es zur ersten und zweiten Runde der Gruppenphase. Wil hat drei Teams gemeldet, von denen zwei in der Gruppe Db Heimrecht genossen. Wil I traf dabei zunächst auf den starken Konkurrenten aus Zürich. Da ein Spieler der SG Zürich nicht rechtzeitig eintraf, gingen die Äbtestädter durch Jonas Roos kampflos 1:0 in Führung. Kurz darauf sorgte Fabian Welch mit einem souveränen Sieg am Brett 6 für das 2:0, welches Pascal Bütler durch einen ebenfalls unerwarteten, aber ungefährdeten Sieg sogar auf 3:0 schraubte. Dann jedoch gelang den Gastgebern der noch fehlende halbe Punkt nicht mehr: Joshua Grob, Matthias Mahler (als Ersatz für den verunfallten Jérôme Sieber) und Julian Schärer (am Brett 1 gegen Starspieler Jonathan Rosenthal) mussten nacheinander die Waffen strecken.
Zur gleichen Zeit unterlag Wil 3 trotz tapferer Gegenwehr knapp dem zweiten Team von Winterthur. Dominik Flammer, Dominic Michaud und Remo Bernet sorgten für 2.5 Punkte, aber die letzten bretter gingen verloren.
Am Nachmittag trafen die beiden Wiler Teams aufeinander, und Will I siegte standesgemäss 5:1. Lediglich Fabian Welch musste gegen seinen Angstgegner Remo Bernet den Punkt abgeben. Allerdings verteidigte sich auch hier Will 3 wacker und hätte mit Glück die Angelegenheit auch etwas knapper gestalten können. Ob es Will I in das Halbfinale schafft wird sich in der 3. Runde am 19.01.08 im Fernduell mit der SG Zürich entscheiden.

Resultate: Gruppe Db

1. Runde
Wil 1 – SG Zürich 3.0 : 3.0

1 Schärer Julian 1788 – Rosenthal Jonathan 2228 0:1
2 Mahler Matthias 1643 – Petr Glenn 1740 0:1
3 Bütler Pascal 1618 – Berset Alan 1768 1:0
4 Grob Joshua 1531 – Züst Leonard 1640 0:1
5 Roos Jonas 1589 – Gerber Timo 1435 1:0 ff
6 Welch Fabian 1532 – Baumgartner Ralf 1378 1:0
.
Wil 3 – Winterthur 2 2.5 : 3.5
1 Greminger Mark 1476 – Vogt David 1549 0:1
2 Flammer Dominik 1337 – Keller Philipp 1571 1:0
3 Hinrichs Mario – Roost Till 1394 0:1
4 Michaud Dominic – Tanner Gabriel 1405 1:0
5 Welch Gerold 1377 – Osuno Pablo 1372 0:1
6 Bernet Remo 1344 – Wolfensberger Matthias 1350 remis
.
2.Runde
Wil 1 – Wil 3 5.0 : 1.0
1 Schärer Julian 1788 – Greminger Mark 1476 1:0
2 Mahler Matthias 1643 – Flammer Dominik 1337 1:0
3 Bütler Pascal 1618 – Hinrichs Mario 1:0
4 Grob Joshua 1531 – Michaud Dominic 1:0
5 Roos Jonas 1589 – Welch Gerold 1377 1:0
6 Welch Fabian 1532 – Bernet Remo 1344 0:1

SG Zürich – Winterthur United 2 4.5 : 1.5

Rangliste nach 2 Runden
1. Wil 1 3.0 MP ( 8.0 EP)
2. SG Zürich 3.0 MP ( 7.5 EP)
3. Winterthur 2 2.0 MP ( 5.0 EP)
4. Wil 3 0.0 MP (3.5 EP)

In der Gruppe Da musste das zweite Wiler Team zunächst gegen ein sehr starkes Tessiner Team antreten und verlor mit 0:6.
Am Nachmittag konnte aber das Team von Zürich Jugendschach Science City mit demselben Resultat bezwungen werden. Da aber das Team Winterthur I in dieser Gruppe extrem stark besetzt ist, dürften es für die Wiler nicht zum Weiterkommen reichen.

Resultate: Gruppe Da

Runde 1: Wil 2-Ticino 0.0 : 6.0
Stoll Cédric – Botta G 0:1
Küng Patrick – Cappelletti F. 0:1
Oberhänsli Fabio – Sokolov E. 0:1
Bernet David – Ferrari M. 0:1
Hohlbaum Nicolas – Coray R. 0:1
Tinner Dario – Dandvea D. 0:1

Jugendschach Science City – Winterthur United I 0 : 6

Runde 2: Wil 2-Jugendschach Science City 6.0 : 0.0
Stoll Cédric – Künzi Anton 1:0
Küng Patrick – Affeltranger Jan 1:0
Oberhänsli Fabio – Muttmann Owe 1:0
Bernet David – Fulciniti Lorenzo 1:0
Hohlbaum Nicolas – Fulciniti Alessandro 1:0
Tinner Dario – Schichan Josephine 1:0

Ticino – Winterthur United I 2.5 : 3.5

1. Winterthur United I 4 MP 9.5 EP
2. Ticino 2 MP 8.5
3. Wil II 2 MP 6.0
4. Jugendschach Science City 0; 0.0

3.Runde. am 19.Jan. 08
Winterthur 2 – Wil 1 in Wil
Wil 2 – Winterthur 1 in Wil
SG Zürich – Wil 3 in Zürich

___________________________________________________________________________________________________________

08.12.2007: Clubmeisterschaft

Mit Thomas Müller verlor gestern auch der letzte Spieler seine weisse Weste

In der Clubmeisterschaft nähern wir uns mit grossen Schritten der Weihnachtspause.
In der Kategorie A trennten sich gestern Raphael Sprenger und Marco Schwezer nach hartem Kampf Remis. Hans Karrer konnte seine Bilanz durch einen Sieg gegen Turi Koller verbessern, aber die Titelverteidigung dürfte nicht mehr möglich sein. Es führt nach seinem Sieg gegen Hannes Roth in einer Nachholpartie wieder Benedict Hasenohr mit 4.5/5 vor Andreas Welch mit 4/5 und Peter Fässler mit 3.5/5 sowie Marco Schweizer (2.5/4).

In der Kategorie B musste Thomas Müller seinen ersten halben Punkt abgeben. im Spitzenspiel gegen Werner Stucki übersah Thomas in guter Stellung einen Bauernverlust und musste danach genau spielen, um das Remis zu retten. Dies gelang ihm schliesslich trotz aller Bemühungen von Werner. Weiterhin vorne mit dabei ist auch Pascal Bütler, der von einem einzügigen Qualitätsverlust seines Gegners Tobias Russi maximal profitierte. Pascals Figuren drangen danach schnell in die gegnerische Stellung ein, so dass Tobias aufgab. Keine gute Woche war es für Andreas Führer. Zunächst verlor er am Mittwoch in einem Marathonmatch die Nachholpartie gegen Hanspeter Wehrli. Gestern bescherte er Alexej Borodin dessen ersten Punkt, indem er sich veropferte. Thomas Müller bleibt mit 5.5/6 (92%) in Front, gefolgt von Werner Stucki (6/8, 75%). Dritter bleibt Julian Schärer mit 4.5/6 (75%) vor Pascal Bütler (6/9, 67%).

Auch in der Kategorie C verlor gestern der Spitzenreiter: Jonas Roos hatte gegen Andreas Schneider schon einen Mehrbauern bei guter Stellung herausgespielt, aber der Erwachsene verteidigte sich zäh. Irgendwann kam Jonas vom rechten Weg ab. Der Turm seines Gegners drang in die Stellung ein und hielt reiche Ernte unter Jonas Bauern. Am Ende gab Jonas in hoffnungsloser Stellung auf. Überraschend siegte Fabio Oberhänsli gegen Patrick Küng. Patricks Figuren liessen ihren König schmählich im Stich, so dass dieser einfach Matt gesetzt wurde. Die anderen Partien mussten verschoben werden. Jonas Roos führt nach wie vor mit 6/8 (75%) vor Joshua Grob (4.5/7, 64%), Marcus Schatton (3/5, 60%) und Fabian Welch (3.5/6, 58%). Es folgt Michele Cicilano (4/7, 57%).

In der Kategorie D verlor ebenfalls der Spitzenreiter: Nicholas Hohlbaum spielte gegen Anni Hättenschwiler zu passiv und wurde dafür bestraft. Hauptnutzniesser war Lukas Hutter, der seinen Vater bezwang und nun mit 7/9(78%) die Führung übernahm.Zu Nicholas aufschliessen konnte Mark Greminger – allerdings nur mit Glück: Gerold Welch htte ihn in der Eröffnung bereits klar überspielt, stellte dann aber, anstatt den Sack zuzumachen, eine Figur ein. Nicholas und Mark haben jeweils 7/10 (70%). In weiteren Partien kannten die Erwachsenen keine Gnade: Joachim Lüthi siegte gegen Simone Dinkel ebenso kompromisslos wie Paul Sprenger gegen Remo Bernet.

___________________________________________________________________________________________________________

03.12.2007: SM U10-U14 Qualifikation in Worb

Fabian Welch wurde Fünfter bei den U12

Dieses Wochenende fand das erste Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft U10 bis U14 in Worb statt. In diesem Zyklus finden sämtliche Qualifikationsturniere in der Zentral- oder Westschweiz statt, was für uns Ostschweizer nicht gerade bequem ist. Umso erfreulicher war es, dass doch einige Wiler Junioren den Weg in die Berner Region fanden.
Bei den U10ern konnte Dario Tinner leider nicht wirklich in den Kampf um den Sieg eingreifen. Mit 4.5 Punkten belegte er immerhin den achten Rang.Gian-Andri Stahl und Noah Menzi belegten die Platze 15 und 18.
Die derzeit besten Karten hat Wil bei den U12, wo mit Jonas Roos und Fabian Welch zwei Spieler mit dem Potential vorhanden sind, ganz vorne mitzuspielen. In der Tat waren Beide auch im Verlauf des Turniers immer in der Spitze zu finden. Fabian Welch gelang ein Sieg gegen einen der Turnierfavoriten, den Westschweizer Ivan Retti. Leider überzog er anschliessend die nächste Partie und kassierte ein unnötige Niederlage. Fabian holte am Ende mit 4 Punkten und etwas Glück in der letzten Partie den fünften Rang – punktgleich mit dem Dritten und nur einen Buchholz-Punkt vom Treppchen entfernt. Jonas Roos spielte sehr solide, kassierte aber in den beiden Partien gegen die Mitfavoriten Laura Stoeri und Noel Studer jeweils Niederlagen, die ihn auf Platz 8 zurückwarfen. Schade, da war mehr drin für Jonas. Weiterhin waren aus Wiler Sicht in dieser Kategorie Gerold Welch auf Platz 22 (durch ein ärgerliches Patt verschenkte Gerold möglicherweise einen Platz unter den ersten 15), Anna Huber und Fabrice Götz auf den Pltzen 33 und 34 sowie Ronja Stahl auf Platz 39 dabei.
Bei den U14 spielte Joshua Grob ein solides Turnier mit dem Höhepunkt eines Remis gegen den Kaderspieler Florian Seitz. In einem gut besetzten Turnier holte er 3 Punkte und Rang 15. Fabrizio Bruni wurde 34.
Schliesslich holte Jérôme Sieber beim Open 2.5 Punkte aus fünf Partien, was den Erwartungen entsprach.
Das nächste Qualifikationsturnier findet Ende Januar in Münchenstein bei Basel statt.
______________________________________________________________________________________________________

25.11.2007: Schulhausmeisterschaften

Jérôm Sieber wurde Oberstufenmeister von St. Gallen

Gestern wurden in Wilen bei Wil die Schulhausmeisterschaftend er Kantone St. Gallen und Thrugau ausgetragen. Es traten über 100 Schüler aus beiden Kantonen an – darunter einige, die gerade einmal mit den Regeln vertraut waren. Diese hatten natürlich einen schweren Stand gegen die vereinsmässig organisierten Spieler. So holten sich wenig überraschend in den meisten Kategorien die favorisierten Vereinsspieler die Titel.
Im Kanton St. Gallengewannen jeweils Spieler des SC Wil: In der Oberstufe Jérôme Sieber aus Zuzwil, in der MIttelstufe Fabian Welch aus Wil und in der Unterstufe Gian-Andri-Stahl aus Wil.
Im Kanton Thurgau wurde der hohe Favorit Julian Schärer aus Frauenfeld überlegener Sieger.In der Mittelstufe gewann Sebastian Jossi aus Frauenfeld nur aufgrund der besseren Buchholz-Feinwertung. Dies war die einzige Kategorie, in der es nicht einen klaren Sieger gab. In der Unterstufe siegte ebenfalls ein Frauenfelder, nämlich Dominik Böhi.
Es wurde zusätzlich noch eine Teamwertung derjenigen Schulen ausgetragen, die mindestens drei Teilnehmer ins Rennen schicken konnten (was leider nicht bei allen Schulen gelang). Diese Teamwertung gewann im Kanton St. Gallen Die Schule Sproochbrugg (unter anderem mit Oberstufenmeister Jéròme Sieber). Im Kanton Thurgau setzte sich die Primarschule des Veranstaltungsortes durch: Die Primarschule Wilen war am Ende das ausgeglichenste Team.

___________________________________________________________________________________________________________

24.11.2007: Clubmeisterschaft

Tobias Russi gewann gestern gegen Jeannine Schweizer

In der Kategorie A der Clubmeisterschaft wurden gestern zwei Partien vorgeholt: Dabei musste Marco Schweizer seine erste Niederlage einstecken: Gegen Andreas Welch geriet er in einer komplizierten Stellung langsam aber sicher in Nachteil und wurde schliesslich im Endspiel ausgespielt. Peter Fässler profitierte von einem Figureneinsteller von Raphael Sprenger. Andreas und Peter bleiben somit die hartnäckigsten Verfolger von Benedict Hasenohr. Stand: 1. Benedict Hasenohr (3.5/4, 87%), 2. Andreas Welch (4/5, 80%), 3. Peter Fässler (3.5/5, 70%).

In der Kategorie B zieht Thomas Müller weiterhin unangefochten seine Kreise. Gegen Farough Alem Yar siegte er problemlos. Werner Stucki bleibt ihm auf den Fersen. Allerdings siegte Werner gestern forfait, da sein Gegner nicht erschien. Tobias Russi verbesserte seine Position durch einen Sieg gegen Jeannine Schweizer. Zunächst gewann er einen Bauern, den er dann sicher verwertete. Sigi Hohlbaum holte sich den Skalp von Leo Schenker in einer überlegen geführten Partie. Die Partie zwischen Hanspeter Wehrli und Markus Rutz endete nach hartem Kampf Remis. Thomas Müller hat nach wie vor eine weisse Weste (5/5, 100%) und liegt vor Werner Stucki (5.5/7, 79%) und Julian Schärer (4.5/6, 75%).

In der Kategorie C fiel gestern möglicherweise eine Vorentscheidung zugunsten des Juniors Jonas Roos. Jonas gewann das Spitzenduell gegen Fabian Welch, den er in der Eröffnung kalt erwischte. Fabian spielte danach quasi mit einer Figur weniger (der Springer war eingeklemmt) und verlor konsequenterweise. Auch Joshua Grob musste gegen Cedric Stoll eine Niederlage quittieren. Joshua hatte in dieser Partie nie wirklich Ausgleich. Kassier Hans Joseph kommt immer besser auf Touren: Gegen Fabio Oberhänsli konnte er sich im Endspiel mit Hilfe eines starken Freibauern durchsetzen. Schliesslich gewann Patrick Küng überlegen gegen Fiona Aepli. Jonas Roos führt nun mit 6/7 (86%) vor Joshua Grob (4.5/7, 64%) und Fabian Welch (3.5/6, 58%) sowie Michele Cicilano (4/7, 57%).
Auch in der Kategorie D kam es gestern zu einem Exploit: Mark Greminger hatte gegen Lukas Hutter ein sehr vorteilhaftes Turmendspiel auf dem Brett, berechnete aber das Bauernendspiel falsch und wickelte in ene verlorene Stellung ab. Dies wiegt für Mark umso schwerer, da Nicholas Hohlbaum unseren Aktuar Paul Sprenger in einer sehr intensiven Partie schlagen konnte. Paul steckte eine Qualität ins Geschäft, für die er nicht ausreichend Ersatz erhielt. Alexandra Holderegger gewann gegen Bob Hutter, den sie auf offenem Feld Matt setzt. Simone Dinkel setzte sich sicher gegen Dominik Flammer durch. Remo Bernet hatte bereits am Mittwoch in schlechter Stellung von einem Einsteller von Niklaus Schwager profitiert und gewonnen. Gerold Welch kam zu einem Forfaitsieg, da Carmela Aepli unentschuldigt fehlte. Es führt weiterhin Nicholas Hohlbaum mit 7/9 (78%) vor Lukas Hutter mit 6/8 (75%) und den punktgleichen Mark Greminger und David Bernet (je 6/9, 67%).

___________________________________________________________________________________________________________

19.11.2007: Bericht von Jugendturnieren

Leonie Schönenberger belegte einen dritten Platz bei den U11ern der Winterthurer Stadtmeisterschaft

Letztes Wochenende standen – eider teilweise zeitgleich mehrere Jugendturniere an, an denen auch Wiler teilnahmen.

Bei der Winterthurer Stadtmeisterschaft waren 16 Wiler dabei, von denen die meiste eine Medaille holten, welche es b 4 Punkten gab.
In der Kategorie A (die ältestetn Teilnehmer) holte Dominik Michaud 3 Punkte, obwohl er krankheitsbedingt nur einen Tag spielen konnte.
In der Kategorie B(U14) gewann unser Zweitmitglied Julian Schärer. David Bernet erreichte einen sehr guten 6. Platz. Joshua Grob wurde nur deshalb lediglich Zehnter, weil auch er einen Tag lang wegen Krankheit pausiren musste. Weitere gute Resultate von Wilern: 13. König Larissa; 15. Bruni Fabrizio; 16. Scheiwiller Sandro; 29. Steinmann Marc.
In der Kategorie C (U11) sorgte Leonie Schänenberger für das herausragende Resultat: Sie wurde Dritte. Auch Stefanie Wendelgass konnte sich über einen sehr guten achten Platz freuen. Weitere Plätze: 12. Bernet Remo; 13. Zeberli Dominic; 15. Stahl Ronja; 18. Huber Anna.
In der Kategorie D wurde Dario Tinner Vierter. Zumindest eine Partie verlor er rect unglücklich auf Zeit. Weitere Plätze: 8. Stahl Gian-Andri 99; 20. Aegler Timon.

Beim St. Galler Jugendturnier spielten drei Wiler mit, die gegen eine nicht gerade zahlreiche Gegnerschaft leihtes Spiel hatten. So teilten sichPascal Bütler, Jérôme Sieber und Patrick Küng in dieser Reihenfolge die ersten Plätze.

Schliesslich litt das Turnier in Chur unter der gleichzeitigen Austragung des Winterthurer Turneirs. Nur Pascal Bütler spielte mit und wurde Siebter

___________________________________________________________________________________________________________

17.11.2007: Clubmeisterschaft

Alexej Borodin

In der Clubmeisterschaft bleibt in der Kategorie A nach der gestrigen Runde Andreas Welch der härteste Verfolger von Benedict Hasenohr. Andreas konnte Johannes Roth in einer strategisch interessanten Kampfpartie bezwingen. Auch Turi Koller befindet sich derzeit auf der Erfolgsspur. Turi gewann gegen Raphael Sprenger erst zwei Bauern und anschliessend die Partie. Titelverteidiger Hans Karrer musste sich gestern gegen Peter Fässler mit einem Remis begnügen, obwohl Hans nach mehreren Opfern von Peter deutliches Materialplus hatte – dafür aber einen offenen König und wenig Zeit. Hans konnte seine Chancen nicht nutzen. Es führt Benedict Hasenohr mit 3.5/4 vor Andreas Welch mit 3/4 und Peter Fässler mit 2/5/4 – wobei aber gesagt werden muss, dass Marco Schweizer zwar erst zwei Partien gespielt hat, dafür aber immer noch 100% aufweist.

In der Kategorie B muss Alexej Borodin nach wie vor auf seinen ersten Punktgewinn warten. Gegen Farough Alem Yar setzte es für den Ukrainer eine erneute Niederlage. Jéròme Sieber profitierte gestern gegen Sigi Hohlbaum von einer taktischen Wendung in der Eröffnung und heimste den ganzen Punkt ein. Der Junior befindet sich im Aufwärtstrend. Schliesslich kam es zwischen Jeannine Schweizer und Markus Rutz noch zu einem Kampfremis in einem Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Hier führt nach wie vor Thomas Müller mit 4/4 (100%). Werner Stucki und Julian Schärer haben je 4.5/6 (75%), ebenso wie Leo Schenker mit 3/4. Diese Spieler waren gestern alle nicht im Einsatz.

In der Kategorie C trennten sich in einer Nachholpartie Patrick Küng und Fabian Welch Remis nach dreimaliger Zugwiederholung. Nach turbulentem Spielverlauf war schwer zu sagen, wer hier den Sieg verschenkt hat. Joshua Grob gewann seine Vorholpartie gegen Hans Joseph in überzeugender Manier. Tabellenführer bleibt weiterhin Jonas Roos mit 5/6 (83%) vor Joshua Grob (4.5/6, 75%) und Fabian Welch (3.5/5, 70%). Erst dann folgen die Erwachsenen Marcus Schatton (3/5, 60%) und Michele Cicilano (4/7, 57%).

In der Kategorie D trennten sich in der Spitzenpartie Nicholas Hohlbaum und Mark Greminger nach hartem Kampf Remis. Aktuar Paul Sprenger verlor eine Woche nach der Niederlage gegen den Sohn nun auch gegen Vater Hutter, obwohl es zwischenzeitlich gar nicht so schlecht für Paul aussah. Dominik Flammer ging gegen Niklaus Schwager leider schnell unter. Auch Präsident Joachim Lüthi liess gegen Carmela Aepli nichts anbrennen. Anni Hättenschwiler gewann die Nachholpartie gegen Alexandra Holderegger ebenso sicher wie Lukas Hutter sein Vorholmatch gegen Simone Dinkel. In dieser Kategorie steht es derzeit wie folgt: Es führen Nicholas Hohlbaum und Mark Greminger mit 6/8 (75%) vor Vater und Sohn Hutter mit je 5/7 (71%). David Bernet folgt mit 6/9 (67%). Paul Sprenger ist mit 4/7 (57%) ebenso wie Anni Hättenschwiler (5/9, 55%) noch leicht im Plus.

____________________________________________________________________________________________________________

11.11.2007: SGM

Fiona Aepli gewann bei Wil IV

In der 2.Runde der SGM ging die Talfahrt von Wil I leider weiter: Gegen Zürich Réti verlor man trotz Forfait am ersten Brett mit 3.5:4.5. Überraschend gewann Wil II gegen Weinfelden mit 3.5:2.5, während Wil III leider gegen Wollishofen ebenso unerwartet mit 1.5:3.5 verlor. Wil IV schliesslich holte gegen Romanshorn ein 2:2.

____________________________________________________________________________________________________________

10.11.2007: Clubmeisterschaft und Cup

Joshua Grob gewann in der Kategorie C seine Nachholpartie

Gestern konnten einige Partien der Clubmeisterschaft nachgeholt werden. Zudem wurde das letzte Match des Viertelfinales des Wiler Cups ausgetragen. Der sensationell unter die letzten Acht gekommene Fabian Welch wurde gestern vom Favoriten Hanspeter Wehrli gestoppt. Fabian war zwar sehr gut aus der Eröffnung herausgekommen, geriet dann aber auf taktische Abwege. Danach liess der Routinier nichts mehr anbrennen. Hanspeter Wehrli trifft nun im Halbfinale auf Manuel Sprenger.

In der Kategorie C der Clubmeisterschaft verteidigte Jonas Roos seine Spitzenposition. Allerdings musste er gestern unter der Maroczy-Klammer leiden und schaffte gegen Hans Joseph mit Schwarz nur ein Remis. In der zweiten Nachholpartie musste Andreas Schneider gegen einen weiteren Junior die Waffen strecken. Nach komplizierter Eröffnung gewann Joshua Grob zwei Bauern und anschliessend das Damenendspiel mit entferntem Freibauern. In dieser Kategorie führt Jonas Roos mit 5/6 (83%) vor Fabian Welch (3/4, 75%) und Joshua Grob (3/5, 70%). Erst dann folgen die Erwachsenen Marcus Schatton (3/5, 60%) und Michele Cicilano (4/7, 57%).

In der Kategorie D verteidigte Nicholas Hohlbaum unter der Woche mit einem klaren Sieg gegen Dario Tinner seine Führung. Auch Simone Dinkel kam gegen Remo Bernet im Königsangriff zum Erfolg, musste aber in einer weiteren Partie gestern gegen Carmela Aepli die Waffen strecken. Carmela behielt in einem taktischen Schlagabtausch die Oberhand und setzte sich im Schwerfigurenendspiel sicher durch. Überraschend wurde der Lauf von Paul Sprenger gestern unterbrochen: Lukas Hutter musste sich gegen ein Figurenopfer zur Wehr setzen, behielt aber die Nerven und verwertete seinen Materialvorteil bei Zeitnot unseres Aktuars. Auch Lukas‘ Vater Bob war erfolgreich: Zwar verlor Bob Hutter durch einen Spiess die Qualität, aber danach spielte der Junior iDominik Flammer m Endspiel schwach weiter. Auf einmal hatte Bob mehrere Mehrbauern, von denen einer das Rennen zur Dame machte. Schliesslich gewann Joachim Lüthi sicher gegen Alexandra Holderegger.
In dieser Kategorie steht es derzeit wie folgt: Es führen Nicholas Hohlbaum und Mark Greminger mit 5.5/7 (79%) vor einem Quartett mit je 67% (David Bernet mit 6/9, Lukas Hutter, Bob Hutter und Paul Sprenger mit 4/6). Anni Hättenschwiler und Dominik Flammer stehen auf 50% (4/8). Die restlichen Teilnehmer liegen unter 50%.

In der Kategorie A ist noch nachzutragen, dass die Partie zwischen Marco Schweizer und Johannes Roth mit einem Forfait-Sieg für Marco gewertet wurde, da Hannes unentschuldigt fehlte.
____________________________________________________________________________________________________________

06.11.2007: Einsetzmeisterschaft der Junioren

Nicholas Hohlbaum gehörte dem siegreichen Team an

Auch deses Jahr wurde wieder eine Junioren-Einsetzmeisterschaft – auch Tandemschach genannt – kurzfristig durchgeführt. Bedingng bei der Zusammensetllung der Teams war, dass zusammen keine ELO-Zahlsumme von mehr als 3000 erreicht werden durfte.
Wie letztes Jahr befand sich auch diesmal Nicholas Hohlbaum im Siegerteam – diesmal mit Mario Hinrichs als Partner. Insgesamt nahmen wie im letzten Jahr 20 Teams teil.

____________________________________________________________________________________________________________

03.11.2007: Clubmeisterschaft

Thomas Müller hat in der Kategorie B noch immer 100%

In der Clubmeisterschaft kam es diese Woche in der Kategorie A zu einer klaren Verschiebung der Favoritenrolle. Benedict Hasenohr konnte am Mittwoch gegen Hans Karrer und gestern gegen Turi Koller gewinnen. Gegen den Titelverteidiger Hans Karrer profitierte er von einem Patzer des Clubmeisters in einem spannenden Endspiel. Gegen Turi setzte sich der Junior in einer interessanten Eröffnungsvariante durch, nachdem Turis Qualitäsopfer nicht durchschlug. Die beiden ärgsten Verfolger von Benedict trennten sich gestern Remis: Andreas Welch hatte gegen Peter Fässler Vorteil erarbeitet, aber in einer nicht einfach zu spielenden Stellung nur noch wenig Zeit. Andreas nahme daher die Remisofferte von Peter an. Es führt derzeit Benedict Hasenohr mit 3.5/4 vor Andreas Welch und Peter Fässler (je 2/3). Marco Schweizer hat zwar noch 100%, aber auch erst eine Partie gespielt.

In der Kategorie B stürmt Thomas Müller weiter Richtung Turniersieg. Gestern bezwang er in nur 14 Zügen Sigi Hohlbaum. Da Leo Schenker gleichzeitig gegen Jérôme Sieber in der Eröffnung auf Abwege geriet und verlor, ist Thomas Müller nun der letzte verbliebene Spieler mit Maximalpunktzahl. Werner Stucki kam gegen Tobias Russi über ein Remis nicht hinaus. Das gleiche Resultat ergab sich bei Pascal Bütler und Farough Alem Yar. Andreas Führer setzte sich in einer spanenenden Opferpartie gegen Markus Rutz durch, obwohl er zwischenzeitlich sogar noch eine Qualität einstellte. Hanspeter Wehrli konnte schliesslich gegen Jeannine Schweizer in einer langen und komplizierten Partie gewinnen. Nach Gewinnprozenten liegt hier Thomas Müller mit 4/4 (100%) klar in Front. Werner Stucki und Julian Schärer haben je 4.5/6 (75%), ebenso wie Leo Schenker mit 3/4.

In der Kategorie C dominieren nach wie vor die Junioren: Jonas Roos gewann gegen Patrick Küng ein Endspiel mit Dame gegen zwei Türmen. Fabian Welch überspielte seinen erfahrenen Gegner Andreas Schneider in der Eröffnung, verlor aber dann zwischenzeitlich den Faden. Gerade als sich die Routine durchzusetzen schien, konnte der Junior einen vernichtenden taktischen Schlag ansetzen und den Punkt verbuchen. ELO-Favorit Marcus Schatton kam gegen den Junior Joshua Grob nicht über ein Remis hinaus. Schliesslich gewann Fabio Oberhänsli überraschend gegen Cedric Stoll. Es führt weiterhin Jonas Roos mit 4.5/5 (90%!) vor Fabian Welch mit 3/4 (75%). Es folgen drei Spieler mit etwas über 50%: Marcus Schatton 3/5, Joshua Grob (2.5/4) und Michele Cicilano (4/7).

In der Kategorie D kämpft sich Mark Greminger stetig nach vorne: Diese Woche besiegte er nacheinander diskussionslos Dario Tinner und Anni Hättenschwiler. Nicholas Hohlbaum kam hingegen gegen Domink Flammer im Turmendspiel nicht über ein Remis hinaus. Auch unser Aktuar Paul Sprenger schleicht sich von hinten heran: Gestern holte er gegen Simone Dinkel seinen vierten Punkt im fünften Spiel. Gerold Welch hatte diesmal das Glück, das ihm letzte Woche gegen Bob Hutter fehlte: Präsident Joachim Lüthi fand gegen Gerolds Mattdrohung keine Verteidigung und musste die Waffen strecken. Niklaus Schwager schliesslich überschritt gegen Alexandra Holderegger die Bedenkzeit. Nach Gewinnprozenten führt nun Paul Sprenger mit 4/5 (80%) vor Mark Greminger (5.5/7, 79%) und Nicholas Hohlbaum (4.5/6, 75%) sowie David Bernet (6/9, 67%), der unter der Woche gegen Annit Hättenschwiler gewinnen konnte.

__________________________________________________________________________________________________________

27.10.2007: Clubmeisterschaft

Benedict Hasenohr – einer der besten U12er in der Schweiz

In der Kategorie A kam es gestern zu zwei Partien: Benedict Hasenohr besiegt in einer schwungvollen Angriffspartie Raphael Sprenger. Raphael opferte eine Qualität gegen einen eingedrungenen Läufer und einen Bauern, musste aber kurz darauf feststellen, dass dies in der Stellung keine wirkliche Kompensation darstellte. Raphael gab auf, ohne sich das Ende zeigen zu lassen. Im ewig jungen Duell zwischen Peter Fässler und Turi Koller gab es gestern ein Remis, das aufgrund des Spielverlaufs und der Stellung wohl in Ordnung ging. In der Tabelle führt Hans Karrer mit 2/3 vor einem Trio aus Benedict Hasenohr, Andreas Welch und Peter Fässler mit je 1.5/2.

In der Kategorie B bewies Werner Stucki seine derzeitige hervorragende Form: Gegen Markus Rutz opferte Werner auf f7 eine Figur. In der Folge gelang es Markus nicht, seine Figuren zu aktivieren. Am Ende gab Markus das Material zurück, ohne sich aber dadurch retten zu können. Ein schöner Sieg von Werner. Alexej Borodin bleibt nach wie vor ohnePunktgewinn. Gegen Sigi Hohlbaum geriet er in Bedrängnis und Zeitnot. Er verlor einen Bauern und überschritt in bereits sehr kritischer Position die Zeit. Hanspeter Wehrli konnte nach wechselhaftem Spielverlauf gegen Jérôme Sieber seinen ersten Punkt einfahren. In dieser Kategorie ist das Tabellenbild etwas verzerrt. Nach Gewinnprozenten liegen Thomas Müller und Leo Schenker mit je 3/3 vor Werner Stucki mit 4/5 in Front.

In der Kategorie C gewann Michele Cicilano gegen Andreas Schneider, der damit seine weisse Weste einbüsste. Auch Hans Joseph kam nach langem Kampf gegen Fiona Aepli zu seinem ersten Erfolg. Nach Gewinnprozenten liegen weiterhin die Junioren Jonas Roos (3.5/4), Joshua Grob und Fabian Welch (je 2/3) vorne.

In der Kategorie D bezwang Anni Hättenschwiler gestern unseren Präsidenten Joachim Lüthi.Mit Niklaus Schwager musste ein weiterer Erwachsener Federn Lassen: Mark Greminger hatte zunächst mit konzentriertem Spiel einen Bauern gewonnen, nr um kurz darauf eine Qualität einzustellen. Niklaus revanchierte sich aber noch, indem er ein einzügiges Matt übersah. Beinahe wäre es auch Bob Hutter schlecht ergangen: Gerold Welch hatte mit schönem Spiel bereits deutlichen Vorteil erspielt, ehe er in ein verstecktes Matt lief. Paul Sprenger gewann gegen Carmela Aepli, weil er mit seinem Matt einen Zug schneller war. In reinen Juniorenduellen gewannen Simone Dinkel gegen Alexandra Holderegger durch einen netten Damenfang und Dominik Flammer gegen den bisher sehr gut spielenden Lukas Hutter.

____________________________________________________________________________________________________________

20.10.2007: Wil 4 steigt in die 3. Liga auf!!

Vor dem Kampf waren beide Teams guter Dinge – danach war den Uzwilern das Lachen etwas vergangen

Wiler Junioren stürmen zum Aufstieg

In dieser Saison entschied sich der Schachclub Wil zum Aufstellen einer Juniorenmannschaft, um den Nachwuchsspielern Gelegenheit zur Übung zu geben. Aber mit dem Üben allein liessen es die jungen Wiler nicht bewenden: Sie wurden in ihrer Klasse (4.Liga Ost 3) auf Anhieb Meister und erspielten sich damit die Berechtigung für ein Aufstiegsspiel in die nächst höhere Liga. Am Samstag trafen die jungen Wiler – lediglich mit einem erfahrenen Erwachsenen (Werner Stucki) verstärkt – auf den aufgrund der Wertungszahlen favorisierten Gast aus Uzwil. Auf Wiler Seite standen nur Eigengewächse: Pascal Bütler, Matthias Mahler, Jeannine Schweizer aus der erfolgreichen Wiler Mädchenriege sowie die beiden Jüngsten, Jonas Roos (11) und Fabian Welch (10). Am Ende rieben sich die erfahrenen Nachbarstädter (aber auch der Wiler Jugendleiter Hans Karrer) verwundert die Augen: Mit 6:0 überfuhren die jungen Wiler den Gast in einem packenden und leidenschaftlich geführten Match nach allen Regeln der Kunst.

Das siegreiche Wiler Team: Vorne sind die beiden Jüngsten Jonas Roos und Fabian Welch. Hinten von links nach rechts: Werner Stucki, Jeannine Schweizer, Pascal Bütler und Matthias Mahler

Der Aufstiegskampf ist im vollen Gang

Den Anfang machte Werner Stucki am zweiten Brett. Dann kam es zur Vorentscheidung: Pascal Bütler kämpfte nervenstark am ersten Brett gegen den deutlich stärkeren und besten Uzwiler – und wurde am Ende belohnt: Der Erwachsene wollte um jeden Preis gewinnen und übersah eine entscheidende Gegendrohung des Wiler Juniors. Kurz darauf beendete der jüngste Wiler Fabian Welch mit einer sehenswerten Kombination seine Partie gegen einen favorisierten Erwachsenen. Auf einmal stand es 3:0 – an zwei Brettern hatten Wiler Junioren Überraschungssiege eingefahren, und an zwei weiteren Brettern standen die Wiler sehr verheissungsvoll. Konsequent brachten Jeannine Schweizer sowie Matthias Mahler ihre Siege heim. Das beeindruckte den letzten verbliebenen Uzwiler offensichtlich so, dass er seine Partie gegen Jonas Roos ebenfalls noch einstellte. Damit war der nie erwartete Kantersieg der Gastgeber perfekt.

Die Wiler Jugendleitung erhofft sich von diesem Nachwuchs in Zukunft noch weitere angenehme Überraschungen – das Potential hierzu scheint auf jeden Fall vorhanden.

Einzelresultate: Wil IV – Uzwil I 6:0
Bütler Pascal – Bislin-Wild Roman 1-0; Stucki Werner – Ruegg Andreas 1-0; Roos Jonas – Spruit Adolf 1-0; Schweizer Jeannine – Nikolic Ronald 1-0; Welch Fabian – Kleiner Hubert 1-0; Mahler Matthias – Lessner Hans-Joachim 1-0.
____________________________________________________________________________________________________________

20.10.2007: Clubmeisterschaft in den Ferien

Hannes Roth ist in der Kategorie A weiter vom Pech verfolgt

Während die meisten Spieler die verdienten Herbstferien genossen, waren einige eifrige Teilnehemr nicht vom Brett wegzuhalten. So kam es während der Ferien zu einigen Partien:

In der Kategorie A konnte Hans Karrer seine Auftaktniederlage durch zwei Siege gegen Raphael Sprenger und Johannes Roth wieder etwas ausgleichen. Gegen Johannes Roth stand ihm aber dabei das Glück wieder zur Seite. Hannes hatte bereits mit einer Mehrqualität eine Gewinnstellung erreicht, als Hans Karrers Freibauer in beidseitiger hochgradier Zeitnot nach vorne marschierte. Johannes verlor den Kopf und die Partie. Die beiden (von der ELO-Zahl) heissesten Verfolger von Titelverteidiger Hans Karrer trafen gestern aufeinander: Benedict Hasenohr und Andreas Welch trennten sich nach einer intensiven Kampfpartie mit hektischer Zeitnotphase am Ende Remis, da keiner von beiden mehr Gewinnpotential auf dem Brett hatte.

In der Kategorie B war die Ferienzeit für Pascal Bütler keine gute Zeit. Er verlor seine weisse Weste durch Niederlagen gegen Werner Stucki und Leo Schenker sowie ein Remis gegen Jeannine Schweizer. Zumindest in der Partie gegen Leo fehlte Pascal wohl auch etwas die Abgeklärtheit, um gegen unseren Pfarrer zu punkten. Jeannine schweizer blühte hingegen in den Ferien auf: Neben dem vorstehend erwähnten Remis gegen Pascal bezwang sie auch noch Andreas Führer und Alexej Borodin. Alexej musste sich auch noch Julian Schärer beugen – wobei er auch diese Partie lange Zeit gut gestaltet hatte. Das ist nicht das Turnier von Alexej. Neuzugang Thomas Müller hingegen bleibt neben Leo Schenker der einzige Spieler mit weisser Weste: Siege gegen Hanspeter Wehrli und Jérôme Sieber untermauerten seine Favoritenrolle. Diese Kategorie bleibt sehr spannend.

In der Kategorie C hat sich Marcus Schatton langsam auf die Stärke unserer Junioren eingestellt. Gegen Fabio Oberhänsli gelang ihm sein erster Erfolg, dem er auch noch einen Sieg gegen Michele Cicilano folgen liess. Michele hatte zuvor gegen Jonas Roos remisiert und ebenfalls gegen Fabio gewonnen. Hier führt Jonas Roos, der erst ein Remis abgab. Aber ebenfalls noch ohne Niederlage sind Andreas Schneider (der sogar noch 100% aufweist) und Fabian Welch.

In der Kategorie D sind vor allem die beiden Bernet-Brüder in voller Spiellaune. David hat sich mittlerweile an die Spitze gesetzt, weil er bereits 8 Partien absolviert und dabei 5 Punkte erreicht hat. Eine Partie weniger – aber leider auch erst einen Punkt – hat Davids Bruder Remo auf dem Konto. Paul Sprenger konnte das Erwachsenen-Duell gegen Anni Hättenschwiler gewinnen – die zudem auch noch überraschend gegen Simone Dinkel verlor. Nicholas Hohlbaum verlor seine weisse Weste durch eine Niederlage gegen Alexandra Holderegger. Nilaus Schwager spielte ebenfalls zweimal – mit wechselndem Erfolg.

____________________________________________________________________________________________________________

20.10.2007: Wiler Spieler auf Turnieren

Jonas Roos

Während der Herbstferien waren einige Wiler Spieler auf Turnieren im Einsatz:

Jonas Roos hatte sich für das Finale der Schweizermeisterschaft U12 qualifiziert. Er belegte dort mit 2.5 Punkten aus 7 Partien den 11. Platz. Das Turnier war sehr stark besetzt, so dass für Jonas von der ELO-Zahl kaum mehr drin war. Vom Spielverlauf hätte er mit etwas mehr Glück aber durchaus noch etwas mehr Punkte sammeln können. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

Das parallel stattfindende Jugend-Open in Winterthur gewann unser Neumitglied Julian Schärer erwartungsgemäss als ELO-Stärkster mit 6.5 Punkten aus 7 Partien. Herzlichen Glückwunsch!

Auch von unserem Ehrenmitglied Josef Germann gibt es Erfreuliches zu berichten: Josef gewann das Senioren-Turnier in Titisee mit 7 Punkten aus 9 Partien ungeschlagen!

Schliesslich gibt es noch zu berichten, dass sich Julian Schärer für das Halbfinale der Internet-Meisterschaft qualfiziert hat. Wir drücken ihm die Daumen.
____________________________________________________________________________________________________________

22.09.2007: Wil I und Wil III verpassen Aufstieg

Fabian Gschwend sicherte den knappen Erfolg von Wil II

Gegen ein starkes Rheintal (mit zwei Spielern über 2220) verlor Wil I das entscheidende Match um den Aufstieg nach hartem Kampf knapp mit 2.5:3.5.
Wil gewann ebenso knapp gegen Zürich Riesbach. Ob dies zur Nutzung der minimalen theoretischen Chance auf das Aufstiegsmatch reicht, hängt von den noch nicht bekannten Ergebnissen der Gegner ab.
Wil III verlor leider beim Tabellenführer Winterthur V klar mit 1.5:4.5 und verpasste damit das Aufsstiegsspiel

____________________________________________________________________________________________________________

22.09.2007: Clubmeisterschaft

Hans Joseph hat gegen die Junioren in der Kategorie C einen schweren Stand

Diesen Freitag stand der letzte Spieltag in der Kategorie D vor den Herbstferien auf dem Plan. Zudem wurden in den anderen Kategorien einige Nachholpartien gespielt.
In der Kategorie A legte Titelverteidiger Hans Karrer einen klassischen Fehlstart. Marco Schweizer sorgte mit seinem Sieg gegen den Clubmeister für einen Paukenschlag.

In der Kategorie B konnte Andreas Führer seine Nachholpartie gegen Farough Alem Yar durch eine Springergabel nach hartem Kampf gewinnen. Die Überraschung bleibt aber Pascal Bütler, der auch gegen Alexej Borodin gewann. Pascal spielte eine schöne Angriffspartie, und der Ukrainer hielt dem Druck irgendwann nicht mehr stand. Pascal liegt damit ungeschlagen in Front!

In der Kategorie C lehren die Jungen den Alten weiter das Fürchten: Jonas Roos schlug den ELO-Favoriten Marcus Schatton durch Ausnützen einer Grundreihenschwäche. Fabian Welch und Hans Joseph lieferten sich ein hitziges Gefecht. Der Junior stürmte mit der Unbekümmertheit der Jugend voran, und eine Zeitlang schien es, als könne die Erfahrenheit die Oberhand behalten. Fabian stellte aber ein Problem ums andere und gewann schliesslich mit einem tollen Abzugsangriff die Partie. Hans Joseph gab in verlorener Stellung auf. Die Partie zwischen Fiona Aepli und Cedric Stoll endete Remis. In dieser Kategorie liegen mit Jonas Roos, Joshua Grob und Fabian Welch drei Junioren ganz weit vorne.

In der Kategorie D gab es fast einen kompletten Spieltag. Gerold Welch und Lukas Hutter holten ihr Match vor. Nach längerem ausgeglichenem Gefecht unterlief Gerold ein Fehler, den Lukas zu einem entscheidenden Angriff nutzen konnte. Sein Vater Bob musste sich hingegen wieder geschlagen geben – diesmal gegen David Bernet, der einen Bauern zur Umwandlung brachte. Dessen Bruder Remo musste sich wiederum dem Präsidenten Joachim Lüthi beugen, nachdem er zu viel Material verloren hatte. Simone Dinkel bekommt nach wie vor kein Bein auf die Füsse. Diesmal unterlag sie Mark Greminger im Mattangriff nach Figurenopfer. Ebenfalls eine Figur opferte Nicholas Hohlbaum, und konnte danach vom Glück sagen, dass Carmela Aepli einmal mehr ihre Chancen alle am Wegrand stehen liess. Carmela verlor ein total gewonnenes Endspiel, wodurch Nicholas Hohlbaum Tabellenführer bleibt. Schliesslich trennten sich Dominik Flammer und Dario Tinner nach kurzem Gefecht Remis.

____________________________________________________________________________________________________________

15.09.2007: Clubmeisterschaft

Jeannine Schweizer stoppte gestern Werner Stucki

Gestern Abend kam es wieder zu spannenden Kämpfen in der Clubmeisterschaft:
In der Kategorie A lieferten sich Raphael Sprenger und Johannes Roth ein heftiges Gefecht. Johannes scheint aber in diesem Turnier nicht gerade vom Glück verfolgt. In einer sehr komplizierten Stellung übersah er die beste Fortsetzung. Am Ende konnte Hannes die Drohungen von Raphael nicht mehr abwehren und musste sich geschlagen geben. Die anderen Partien mussten verschoben werden.

Dafür wurde in der Kategorie B fleissig gespielt – mit teilweise überraschenden Resultaten. Es war die Woche von Julian Schärer: Zunächst besiegte er am Montag Tobias Russi, nachdem dieser in Zeitnot strauchelte. Gestern konnte Julian auch noch Jérôme Sieber bezwingen. Jérôme verlor sehr früh eine Figur und konnte trotz Gegenwehr die Partie danach nicht mehr halten. Die zweite Überraschung des Turneirs ist bislang Pascal Bütler. Pascal besiegte gestern mit Sigi Hohlbaum einen der ELO-stärksten Teilnehmer im Feld. Sigi hatte sich zwar Vorteil erarbeitet, aber ein schwacher Zug liess die Partie kippen. Pascal nutzte seine Chance und wurde für seine Zähigkeit belohnt. Pascal und Julian liegen denn auch derzeit in Front – nicht zuletzt weil der bisher an der Spitze liegende Werner Stucki gestern abend gegen Jeannine Schweizer seine erste Niederlage einstecken musste. Werner übersah im Mittelspiel einen Bauernverlust. Danach spielte Jeannine stark auf und liess nichts mehr anbrennen. Markus Rutz konnte von einem Patzer von Farough Alem Yar profitieren: Farough musste seine Dame und kurz darauf die Partie hergeben. Die längste Partie des Abends fand zwischen Alexej Borodin und Leo Schenker statt. Alexej hatte lange Zeit Vorteil und zeitweilig einen Bauern mehr. Im Damenendspiel jedoch ging ihm dieser Vorteil abhanden. Zu einem Zeitpunkt, wo sich Alexej mit Dauerschach hätte begnügen müssen, spielte er zu riskant weiter, und Leo gelang ein sehenswerter taktischer Konter. Alexej musste tief enttäuscht aufgeben. Leo ist noch ohne Verlust, hat aber auch erste eine Partie gespielt.

In der Kategorie C gab es gestern nur ein Rumpfprogramm. Leider musste sich Zorica Radovic berufsbedingt aus dem Turnier zurückziehen. Da auch Andreas Schneider und Michele Cicilano verhindert waren, fanden nur zwei Partien statt. Cedric Stoll und Fabian Welch beharkten sich intensiv, ohne dass einer von beiden entscheidenden Vorteil herausarbeiten konnte. Im Turmendspiel einigte man sich korrekterwese auf Remis. Hans Joseph und Patrick Küng spielten ebenfalls eine sehr kämpferische Partie, in deren Verlauf Patrick zunehmend Übergewicht erlangte. Schliesslich konnte unser Aktuar die Umwandlung des a-Freibauern nicht mehr abwenden und musste aufgeben.

In der Kategorie D gab es hingegen volles Programm. Nicholas Hohlbaum behauptete seine Spitzenposition. Sein Gegner Gerold Welch verrechnete sich in der Tauschreihenfolge und verlor eine Figur. Das liess sich Nicholas nicht mehr abnehmen. Dario Tinner konnte gegen Simone Dinkel auf ähnliche Weise gewinnen. Das Mädchen verlor erst eine Figur und geriet kurz darauf in einen vernichtetenden Mattangriff. Carmela Aepli war die tragische Figur des gestrigen Spieltags. Sie hatte Dominik Flammer völlig im Griff und ein gewonnenes Endspiel mit 2 Mehrbauern erreicht. Dann verlor sie jedoch den Faden. Das Bauernendspiel mit einem Minusbauern wäre sogar noch Remis gewesen, aber Carmela fand nicht den Weg zum Unentschieden. In einer langen Partie konnte sich Lukas Hutter gegen David Bernet durchsetzen. Sein Vater Bob hingegen konnte seine teilweise gute Stellung gegen Niklaus Schwager nicht ummünzen. Im Gegenteil gelang Niklaus die Befreiung. Bob geriet unter Druck, verlor eine Figur und konnte die Partie trotz Zeitnot des Gegner nicht mehr halten. Zudem holten Anni Hättenschwiler und Remo Bernet ihre Partie vor. Remo wehrte sich tapfer, aber gestern setzte sich (noch?) die Erfahrung durch. Schliesslich kam es auch zum ersten Remis in dieser Kategorie zwischen Joachim Lüthi und Mark Greminger.

____________________________________________________________________________________________________________

09.09.2007: 2. Runde Clubmeisterschaft

Andreas Schneider hat gut Lachen: Er ist mit 2 Siegen gestartet

Am Freitag stand die 2. Runde der Clubmeisterschaft in den Kategorien B bis D auf dem Programm. In der Kategorie A gibt es weniger Spieltage.
In der Kategorie B konnte Jérôme Sieber seine Scharte aus der ersten Runde auswetzen, indem er Alexej Borodin praktisch aus der Eröffnung heraus bezwang. Alexej konnte sich nicht befreien und verlor seine Dame. Werner Stucki befindet sich in überragender Form: Andreas Führer musste gegen ihn bereits nach 18 Zügen aufgeben. Werner liegt mit 2/2 optimal im Rennen. Er wird aber heftig verfolgt: Sigi Hohlbaum und Julian Schärer erreichten gestern in ihren Partien gegen Tobias Russi und Markus Rutz jedoch nur ein Remis. Tobias ist derzeit der Remiskönig der Clubmeisterschaft. Weiterhin vorne dabei ist Farough Alem Yar, der diesmal die bisher glücklose Jeannine Schweizer besiegte. Jeannine spielte zu passiv und wurde dafür bestraft.
Nach 2 Runden haben Pascal Bütler und Werner Stucki die Maximalpunktzahl. Thomas Müller kann zu diesem Duett aufschliessen, wenn er seine Nachholpartie gewinnt.

In der Kategorie C scheint es für die Erwachsenen ein schwerer Stand zu werden: Lediglich Andreas Schneider blieb bisher ohne Punktverlust, nachdem er Patrick Küng bezwungen hatte. Von den Junioren hingegen hat Jonas Roos 2/2 erreicht. Jonas konnte gegen Cedric Stoll im Turmendspiel gewinnen. Auch Joshua Grob hat bisher sehr gute 2/3 Punkte erreicht. Am Freitag stoppte er überraschend mit Michele Cicilano einen weiteren Erwachsenen. In diese Spitzengruppe könnte noch der junge Fabian Welch stossen, wenn er sein Nachholmatch gegen Hans Joseph gewinnt. Fabian hatte bereits dem Favoriten Marcus Schatton ein Remis abgenommen.

In der Kategorie D bleibt der spielfreie Nicholas Hohlbaum vorne, wurde aber von einigen Spielern eingeholt: Bob Hutter bezwang Simone Dinkel und hat ebenfalls 2/2, während David Bernet (Sieg gegen Dominik Flammer wegen eines Bauernspiesses) und Anni Hättenschwiler (Sieg gegen Lukas Hutter) jeweils 2/3 auf ihrem Konto haben. Die Überraschung des Spieltages war aber der schnelle Sieg von Dario Tinner gegen den Präsidenten Joachim Lüthi: Nach nur 11 Zürgen musste der Senior gegen den Junior aufgeben, weil er ..Matt gesetzt wurde! Mark Greminger gewann gegen Alexandra Holderegger, die ihre Chancen nicht nutzte. Carmela Aepli kam zu ihrem ersten Sieg nach ihrem Comeback. Der zuletzt gut spielende Remo Bernet musste gegen sie die Waffen strecken.

____________________________________________________________________________________________________________

09.09.2007: Manuel Sprenger im Cup-Halbfinale

Manuel Sprenger hat am Freitagabend sein Viertelfinal-Match gegen Jürgen Draxl gewonnen und zieht damit ins Halbfinale des Wiler Cups ein. Für einmal blieb somit eine weitere Überraschung aus.
Im Halbfinale wartet Manuel auf den Sieger des letzten noch zu spielenden Viertelfinales zwischen Hanspeter Wehrli und Fabian Welch.

____________________________________________________________________________________________________________

06.09.2007: Cup und Clubmeisterschaft

Jérôme Sieber steht überraschend im Halbfinale

Gestern Abend fand ein weiteres Viertelfinale des Wiler Cups statt – und der diesjähirge Wettbewerb sorgt nach wie vor für Überraschungen. Mit Johannes Roth musste ein weiterer Favorit die Segel streichen. Gegen den Junior Jérôme Sieber hatte sich Hannes zwar eine gute Angriffsstellung herausgearbeitet, die er aber nicht konsequent genug behandelte. Der Junior konnte isch befreien und in der Folge sogar den Sieg einfahren. Jérôme trifft nun im Halfbinale auf den Cup-Verteidiger Hans Karrer.

In der Clubmeisterschaft wurden einige Partien nach- bzw. vorgeholt. Da Julian Schärer am Frauenfelder Statdturnier teilnehmen möchte, zog er seine Partie in der Kategorie B gegen Pascal Bütler vor- und musste etwas überraschend eine Niederlage einstecken. Pascal nutzte einen bösen Rechenfehler von Julian zum Sieg. Der derzeit in guter Form befindliche Pascal Bütler hat nun zwischenzeitlich die alleinige Führung in der Kategorie B.

In der Kategorie D ist Dario Tinner nach seinem Autounfall nebst Armbruch wieder einsatzbereit. Allerdings traf er auf einen ebenfalls derzeit sehr gut spielenden Remo Bernet, der nicht viel Federlesens machte. Remo gewann frühzeitig eine Figur und hatte danach keine Probleme, den Punkt einzufahren. Remos Bruder David gewann überraschend gegen Anni Hättenschwiler in einem spannenden Endspiel. Davids Freibauer erwies sich als stärker als die Mehrfigur von Anni.

____________________________________________________________________________________________________________

02.09.2007: Wiler Jugendschachturnier

Das Turnier fand dieses Mal im Stadtsaal in Wil statt.

Heute fand das Wiler Jugendschachturnier statt. In zwei Kategorien (U11 und U17) wurde wieder einmal um die begehrten Pokale gewetteifert. Es gab einen neuen Teilnehmerrekord: 58 Kinder spielten bei den U11 mit. Bei den U17 waren es 36. Der neue Turniersaal – der Stadtsaal in Wil – bot aber allen Teilnehmer genügend Platz. Die Leiter vom Schachclub hatten nicht nur auf die Einhaltung der Regeln zu achten – bei einigen Teilnehmern musste erst einmal das Schachspiel an sich erklärt werden, um ein Spiel zustande kommen zu lassen. Diese Aufgabe wurde aber souverän gelöst, und alle Teilnehmer hatten mächtig Spass.

U11: Leonard Zuest vor Fabian Welch

Die drei Ersten bei den U11 (vlnr.): Fabian Welch (Wil, 2.), Leonard Zuest (Wetzikon, 1.), Gilda Thode (Winterhtur, 3.)

Bei den U11 setzte sich mit Leonard Zuest einer der Favoriten durch: Leonard gewann eindrucksvoll sämtliche sieben Partien. Leider kam es nicht zum Zusammentreffen mit dem Zweitplatzierten Fabian Welch. Fabian leistete sich in Runde 3 eine unnötige Niederlage und blieb zwar dann danach auf der Siegerstrasse, ohne jedoch den Punkt Rückstand aufholen zu können.
Dritte wurde überraschend Gilda Thode aus Winterthur: Sie hatte knapp die bessere Buchholzwertung vor den Brüdern Valentin und Stefan Fopp vom Schachclub Gonzen. Vor allem Valentin spielte ein sehr gutes Turnier und hatte vor der Schlussrunde nur ein Remis gegen seinen Freund Gerold Welch abgeben müssen. In der Schlussrunde versuchte er gegen Leonard Zuest alles, um den Turniersieg zu erlangen, aber er scheiterte und fiel noch auf Rang 4 zurück.
Aus Wiler Sicht waren die weiteren vorderen Plätze von Remo Bernet, Leonie Schönenberger und Fabrice Götz (alle unter den ersten Zehn) sehr schön.

U17: David Mäder vor Srinivasan Varadarajan

Die Sieger bei den U17 (vlnr.): Srinivasan Varadarajan (Zug, 2.), David Mäder (Winterthur, 1.), Pascal Bütler (Wil, 3.).

Bei den U17 kam es zu einem spannenden Kampf um den Turniersieg: Bis zur letzten Runde war das Feld nahe beinander. Doch dann konnte sich David Mäder gegen den starken Vorarlberger Luca Kessler (der eigentlich noch bei den U11 spielberechtigt gewesen wäre) durchsetzen. Da gleichzeitig Michaela Kessler ihre Partie gegen Pascal Bütler vom SC Wil verlor, war der Weg frei für David Mäder zum alleinigen Turniersieg. Zweiter wurde mit einem halben Punkt Rückstand Srinivasan Varadarajan aus Zug. Aufgrund der etwas schlechteren Buchholz-Wertung reichte es für den gut spielenden Pascal Bütler vom heimischen Schachclub Wil nur für Platz 3. Die beiden mitfavorisierten Kessler-Geschwister wurden 4. und 5. Julian Schärer(Wil/Frauenfeld) und Patrick Küng vom SC Wil sorgten aus Wiler Sicht für erfreuliche Plätze unter den ersten Zehn.

Schulhauswertung: Mattschulhaus vorne

Das erfolgreiche Matt-Team (vlnr.): Fabian Welch, Mersad Pidic, Gerold Welch

Sozusagen zur Einstimmung auf die im November stattfindende Schulhausmeisterschaft der Kantone St. Gallen und Thurgau wurde gleichzeitig eine Schulhauswertung für Teilnehmer aus der Region Wil durchgeführt. Hier gewann überlegen das Team des Wiler Mattschulhauses: Fabian Welch, Gerold Welch und Mersad Pidic (der seit August nicht mehr am Matt ist, aber zuvor für 6 Jahre im Matt war) holten insgesamt 13.5 Punkte und lagen damit 1.5 Punkte vor dem zweiten Team von der Primarschule in Züberwangen (Anna Huber, Dario Tinner und Dominik Zeberli) und dem drittplatzierten Team von der Primarschule Wilen (Urban Schenk, Leonie Schönenberger, Stefanie Wendelgass). Man darf gespannt sein, wie die offizielle kantonale Schulhausmeisterschaft im November ausgeht.

Zum Ausklang wurden alle Teilnehmer von den Hauptsponsoren Wiler Nachrichten und Cinewil in das Cinewil zu einer Filmvorführung mit Popcorn eingeladen. Gezeigt wurde ein Schachfilm: Searching for Bobby Fischer erzählt vom Werdegang eines jungen Schachspielers in den USA. ____________________________________________________________________________________________________________

01.09.2007: Jonas Roos beim SM-Finale der U12

Jonas Roos in Aktion…

Jonas Roos hat den Stichkampf um den letzten Qualifikationsplatz für das Finale der Schweizermeisterschaft U12 für sich entschieden. Gegen Joshua Grob (ebenfalls vom SC Wil) setzte sich Jonas klar mit 2.5:0.5 durch. Nachdem die erste Partie nach hartem Kampf Remis ausgegangen war, konnte Jonas in der zweiten Partie seinen Anzugsvorteil überzeugend ausnutzen. In der letzten Partie musste Joshua unbedingt gewinnen, riskierte zuviel und verlor im Endspiel. Wir drücken Jonas die Daumen für das Finale!
____________________________________________________________________________________________________________

01.09.2007: 6. Runde SMM

Marc Potterat gewann für Wil I

Die 6. Runde SMM endete für Wil insgesamt erfreulich: Wil I, Wil III und Wil IV gewannen ihre Spiele knapp mit jeweils 3.5:2.5 (gegen Herrliberg II, Chessflyers II, und Romanshorn II). Wil II siegte 4:2 gegen Wollishofen. Lediglich Wil V verlor einmal mehr gegen Schaffhausen II mit 1.5:4.5.
Wil IV ist als Gruppensieger bereits für das Aufstiegsspiel gegen Uzwil qualifiziert. Wil I hat sehr gute Chancen und kann mit einem Sieg in der letzten Runde ebenfalls das Aufstiegsspiel erreichen. Wil II muss wohl auf Schützenhilfe hoffen, während Wil III mit einem Sieg das Aufstiegsspiel aus eigener Kraft schaffen könnte – allerdings muss man in der letzten Runde gegen den unagefochtenen Leader Winterthur ran…

____________________________________________________________________________________________________________

31.08.200: Simultan gegen den Clubmeister

Der amtierende Clubmiester Hans Karrer

Gester Abend stellte sich der amtierende Clubmeister Hans Karrer in einem Uhrensimultan den Clubmitgliedern. Gegen die schwächeren Spieler wurde mit je 1 Stunde Bedenkzeit plus Bonus gespielt, während bei den stärkeren Spielern ene Kadenz von 2 Stunden plus Bonus vereinbart war.
Die Ausbeute von Hans Karrer war sehr gut: Von 20 Partien verlor er nur zwei: Gegen den Junior Remo Bernet überschritt er in gewonnener Stellung die Bedenkezit. Nur gegen Hassan Isik verlor Hans aus dem Spiel heraus: Nach einem Damenopfer im Mittelspiel konnte der Clubmeister das materielle Gleichgewicht wieder herstellen, um dann aber zum Schluss noch einen Turm und damit die Partie zu verlieren.
Alle anderen Partien gewann Hans Karrer souverän.
Teilnehmer:
a) Junioren: David Bernet, Remo Bernet, Alexander Köppel, Timo Jokinen, Dario Tinner, Fabrizio Bruni, Alexandra Holderegger, Simone Dinkel, Leonie Schönenberger, Christoph Scheiwiller, Xaver Widmer, Gian-Andri Stahl, Mark Greminger, Fabian Welch, Gerold Welch, Joshua Grob, Patrick Küng
b) Erwachsene: Hassan Isik, Kurt Lüdi, Walter Kaiser, Paul Sprenger
_____________________________________________________________________________________________________________

31.08.2007: Clubmeisterschaft

Patrick Küng spielte gegen Michele Cicilano sehr gut

In der Clubmeisterschaft wurden einige Partien nach- beziehungsweise vorgeholt.
Dabei mussten in der Kategorie C die Favoriten überraschend Federn lassen: Der ELO-Favorit Marcus Schatton geriet nach einem vermeintlichen Bauerngewinn gegen Fabian Welch in eine unangenehme Stellung, in der er nicht nur den Bauern, sondern einen zweiten Bauern dazu bei schlechterer Stellung verlor. Marcus setzte mit einem inkorrekten Opfer nach und konnte vom Glück sagen, dass unserem Junior am Ende die Nerven etwas durchgingen und er den Sack nicht zumachte. Ebenfalls mit einem Remis davon kam Michele Cicilano gegen Patrick Küng: Patrick hatte schon eine Dame gewonnen, stand aber unter erheblichen Beschuss. Michele nutzte die Gelegenheit zum Friedensschluss, obwohl er am Ende wohl sogar noch hätte gewinnen können. In der dritten Partie des Abends siegte Jonas Roos auf tolle Weise gegen Joshua Grob – die Partie war gleichzeitig der zweite Stichkampf um den Finalplatz zur Schweizermeisterschaft.

In der Kategorie D setzte sich Nicholas Hohlbaum durch seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel an die Spitze: Diesmal gewann er gegen Niklaus Schwager. Das gleiche Künststück gelang Gerold Welch nicht: Gegen Paul Sprenger spielte er zwar schön mit, aber am Ende setzte sich die Erfahrung durch.

_____________________________________________________________________________________________________________

25.08.2007: Clubmeisterschaft

Nicholas Hohlbaum konnte nach Anfangsschwierigkeiten gewinnen

Gestern begann die Clubmeisterschaft so richtig: In allen Kategorien wurde gespielt. Es war ein kämpferischer Auftakt. Bis dato gab es nur ein Remis – und auch dieses wurde erst im Turmendspiel beschlossen.
In der Kategorie A kam Andreas Welch zu einem Sieg gegen Turi Koller. Turi spielte in der Eröffnung etwas zu passiv. In der anschliessenden Druckstellung von Weiss opferte Turi zwei Bauern für Gegenspiel, das aber an einer Mattdrohung von Andreas scheiterte. Turi musste die Waffen strecken. In der zweiten Partie ging es ebenfalls dramatisch zu: Johannes Roth hatte zwei Qualitäten Vorteil gegen Peter Fässler, der mit seinen verbliebenen Figuren einen Mattangriff versuchte. Hannes spielte nervös und gab in einer Stellung auf, in der er mindestens Remis gehabt hätte: Hannes hatte eine Halluzination und übersehen, dass er den Angriff abwehren konnte.

In der Kategorie B gab es bereits einige Überraschungen: ELO-Favorit Hanspeter Wehrli bekamm gestern keinen Fuss auf den Boden und verlor gegen Werner Stucki diskussionslos. Pascal Bütler bezwang im Juniorenduell Jérôme Sieber, der drei Bauern bei einem vermeintlichen Figuenfang verlor, welcher sich als nicht durchführbar erwies. Julian Schärer gewann gegen Jeannine Schweizer nach einem Versehen der Wilerin. Farough Alem Yar setzte Tobias Russi schwer zu. Dieser konnte sich aber in ein Turmendspiel mit einen Minusbauern rettern, das er Remis hielt. Sigi Hohlbaum bezwang nach langem und hartem Kampf Markus Rutz. Schliesslich gewann Thomas Müller kompromisslos und schnell im „Fischinger Derby“ gegen Alexej Borodin.

In der Kategorie C gelang Fabio Oberhänsli in bereits seinem zweiten Match der erste Sieg: Gegen Zorica Radovic spielte er eine saubere Partie. Andreas Schneider gewann gegen Hans Joseph nach einer spannenden Angriffspartie. Michele Cicilano liess gegen Fiona Aepli nichts anbrennen. Schliesslich gewann Cedric Stoll nach einem Patzer von Patrick Küng relativ schnell.

In der Kategorie D musste Dario Tinner wegen esines Armbruchs passen. Dafür spielte Remo Bernet gegen Alexandra Holderegger. Alexandra gewann einen Bauern und verwertete diesen Vorteil sicher zum Sieg. Remos Bruder David hatte gegen Nicholas Hohlbaum zunächst einen Bauern mehr, verlor aber dann den Faden und die Partie. Auch Simone Dinkel hatte sich gegen Gerold Welch einen deutlichen Vorteil erspielt, ehe sie in den Hammer einer Doppeldrohung lief (Matt und Damenangriff). Simone musste die Dame und wenig später die Partie aufgeben. Dominik Flammer und Carmela Aepli wehrten sich tapfer gegen Anni Hättenschwiler und Niklaus Schwager, aber leider vergebens. Die Erwachsenen setzten sich in beiden Partien durch.

Zum Schluss noch eine Meldung vom Stichkampf um den Finalplatz zur Schweizermeisterschaft U12: In der ersten Partie trennten sich Joshua Grob und Jonas Roos nach wechselhaftem und turbulentem Verlauf im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern Unentschieden.
_____________________________________________________________________________________________________________

 

21.08.2007: Cup und Clubmeisterschaft

Joshua Grob startete mit einem Sieg

Im Wiler Cup wurde gestern ein ausstehendes Achtelfinal-Match gespielt: Auch hier kam es zu einer kleinen Überraschung. Nicht der ELO-Favorit Sigi Hohlbaum gewann, sondern der gerade von einem Fussbruch genesene Jürgen Draxl. Jürgen trifft nun im Viertelfinale auf Manuel Sprenger – einen der absoluten Favoriten.

In der Clubmeisterschaft, Kategorie C, gewann Joshua Grob seine erste Partie gegen Fabio Oberhänsli.
Joshua zeigt sich somit bestens gerüstet für seinen Stichkampf um den letzten Finalplatz für die Schweizermeisterschaft U12 gegen Jonas Roos. Dieser Stichkampf beginnt diesen Freitag.

_____________________________________________________________________________________________________________

18.08.2007: Erstes Blitzturnier mit Überrraschungs

Neumitglied Thomas Müller mischte die Konkurrenz auf

Das erste Qualifikationsturnier zur Blitzmeisterschaft 2007/2008 endete mit einer Überraschung: Der gerade erst beigetretene Thomas Müller spielte gestern gross auf und gewann mit 12 Punkten aus 13 Partien das Turnier. Lediglich gegen Hans Karrer musste er sich geschlagen geben.
Der Sieg von Thomas fiel aber denkbar knapp aus – denn auch Raphael Sprenger zeigte trotz Prüfungsstress eine Klasseleistung und wurde letztendlich nur wegen der schlechteren Freinwertung Zweiter- er hatte das Direktduell gegen Thomas verloren.
Die beiden weiteren Qualifikationsplätze gingen an Manuel Sprenger und Hans Karrer, der etwas unter seinen berühmten Blitzfähigkeiten blieb.
Von den Junioren ist besonders der 5.Platz von Pascal Bütler hervorzuheben.

_____________________________________________________________________________________________________________

18.08.2007: Clubmeisterschaft jetzt aufgeschaltet

Lukas Hutter – Gastspieler aus Weinfelden – eröffnete die Clubmeisterschaft gestern in der Kategorie D mit einem Sieg

Die Clubmeisterschaft 2007/2008 wirft immer längere Schatten – es wird langsam ernst.
Sämtliche Unterlagen sind jetzt aufgeschaltet:

Gestern wurde die Clubmeisterschaft auch bereits eröffnet:
In der Kategorie D gewannen Vater und Sohn Hutter ihre Partien gegen Alexandra Holderegger und Mark Greminger. Besonders die Partie zwischen Lukas und Alexandra war spannend und wurde erst im Endspiel entschieden.
_____________________________________________________________________________________________________________

13.08.2007: SM U10 bis U14 in Mels

Jonas Roos in Aktion…

Kein Glück in Mels

Leider schaffte es beim abschliessenden Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft U10-U14 in Mels kein Wiler auf Anhieb, sich für das Finale zu qualfizieren.
Bei den U10ern lag das sicherlich daran, dass der beste Wiler U10er Fabian Welch nicht antrat – bei seiner Ausgangslage hätte er die Qualifikation wohl ziemlich sicher geschaft. Fabian ist aber am Finaltermin, der etwas spät und unglücklich in die Herbstferien gelegt wurde, leider im Urlaub und wollte sich nicht darüber ärgern, die Qualifikation geschafft zu haben und doch nicht spielen zu können. Die besten Chancne nach ihm hatte Dario Tinner – aber Dario reichte der eigentlich gute 7. Platz leider nicht für die Qualifikation. Gian-Andri Stahl belegte mit 3 Punkten Platz 19.
Bei den U12ern hatten wir auf Joshua Grob gehofft, der ja in Belp so aufhorchen liess. Diesmal pielte Joshua leider fahrig: lediglich 2.5 Punkte und Rang 19 reichten nicht zur Qualifikation. Jonas Roos spielte hingegen diesmal wieder verbessert und erreichte mit 4 Punkten den 5. Platz – vom Sieger lediglich durch die schlechtere Buchholz getrennt! Leider fehlte auch Jonas über die Saision verteilt die notwendige Konstanz zur Direktqualifikation. Immerhin ist die Hoffnung für Joshua und Jonas noch nicht ganz gestorben. Gemäss der Rangliste wären sie die beiden ersten Anwärter für einen Nachrückplatz – und Qualifikant Florian Seitz wird wohl bei den U10ern antreten. Vielleicht klappt es ja noch…
Bei den U12 spielten weiterhin mit: Fabio Oberhänsli (2.5 Punkte, Platz 16); Alexandra Holderegger (2 Punkte, Rang 20); Anna Huber (2 Punkte, Platz 25); Larissa König und Leonie Schönenberger (je 1.5 Punkte, Plätze 27 und 28), sowie Fabrizio Bruni (1 Punkt, Rang 30).
Bei den U14 schaffte es Jérôme Sieber einmal mehr nicht, sich ins Vorderfeld zu spielen. 2.5 Punkte und Platz 9 sind leider zu wenig für die Finalteilnahme.
Zu erwähnen ist noch , dass Pascal Bütler und Domink Flammer am Open teilgenommen haben und dort mit 2 bzw. 1 Punkten die Plätze 9 und 13 belegten. Pascal wurde übrigens beim Blitzturnier hervorragender Zweiter.

_____________________________________________________________________________________________________________

08.08.2007: Erster Halbfinaist im Wiler Cup

Hans Karrer

Der erste Halbfinalist des Wiler Cups steht fest: Hans Karrer holte am Freitag nicht nur seine Achtelfinalpaarung gegen Andreas Führer nach. Nach dem erwartetetn Sieg gegen den deutlich ELO-schwächeren Andreas trat Hans auch noch gleich zum Viertelfinale gegen Raphael Sprenger an. Raphale kam schlecht aus der Eröffnung und nie mehr ins Spiel. Hans Karrer errang schnell Vorteil und gewann kurz darauf die Partie.
Hans Karrer wartet nun im Halbfinale auf seinenGegner. Dies wird entweder Jérôme Sieber sein, der bereits im Vierteflinale steht, oder der Sieger aus der noch ausstehenden Achtelfinalpaarung zwischen dem ELO-Favoriten Johannes Roth und dem Junior Marc Etter.
In der oberen Hälfte des Tableaus wartet Favorit Manuel Sprenger ebenfalls noch auf seinen Gegner im Viertelfinale: Jürgen Draxl hat sich leider den Fuss gebrochen, so dass sein Match gegen Sigi Hohlbaum noch nciht ausgetragen werden konnte. Im anderen Viertelfinale stehen sich überraschend Hanspeter Wehrli und – die absolute Sensation – der U10er Fabian Welch gegenüber. Fabian hat mit Turi Koller und Pascal Bütler bereits zwei deutlich ELO-stärkere Spieler eliminiert.