New-Archiv Januar-Juli 2007

09.07.2007: Bericht vom Stadtfest

Gartenschach stand im Mittelpunkt des diesjährigen Auftritts des SC Wil auf dem Stadtfest

Auch beim diesjährigen Wiler Stadtfest war der Schachclub auf seinem mittlerweile schon angestammten Platz neben dem Coop City zu finden. Sehr engangierte „Schachmütter“ sorgten für das leibliche Wohl, während nebenan Mitglieder des Schachclubs vorbeikommenden Gästen das Schachspiel nahezubringen versuchten. Ein ganz grosses Lob und Dankeschön an alle mithelfenden Damen (und auch die sie unterstützenden Männer)!

Im Mittelpunkt stand diesmal ein grosses Turnier, das auf grossen Brettern ausgetragen wurde: Die erste Gartenschachmeisterschaft: Jeder konnte sich daran erproben, auf den Brettern mit den grossen Figuren die Übersicht zu behalten – und das bei nur 10 Minuten Bedenkzeit! Fast jede Partie endete in einem wilden Sprint der Spieler über das Feld zu den Figuren und zurück zur Uhr. Wer dies beobachtet hat kann kaum noch bestreiten, dass Schach Sport ist. Am Ende setzten sich dann doch die Favoriten durch: Die besten und routiniertesten Mitglieder des Schachclubs Wil verteilten keine Gastgeschenke. Es gewann Manuel Sprenger, der im abschliessenden Finalturnier bei untergehender Sonne die meiste Übersicht bewahrte und auch die grössten Kraftreserven hatte. Herzlichen Glückwunsch an Manuel Sprenger!!
Sämtliche Resultate der Gartenschachnmeisterschaft finden sich am Ende dieses Artikels.

Nebenbei wurden auch die Halbfinals und Finals des Wiler U20-Blitz-Cups ausgetragen. Hier standen sich im Finale ebenfalls Damian Karrer und Manuel Sprenger gegenüber, die sich souverän durch die vorhergehenden Runden gespielt hatten. Beim Blitzen (nur 5 Minuten Bedenkzeit) behielt aber diesmal in einem äussert spannenden Finale Damian Karrer mit einem denkbar knappen 7.5:6.5 die Nase vorne und wurde Blitz-Cup Sieger 2007. Herzlichen Glückwunsch auch an Damian Karrer.
Zu den Resultaten de Blitz-Cup U20

Weiterhin fand ein Preisausschreiben statt. Die Gewinner des Wettbewerbs wurden unter Aufsicht gezogen. Die glücklichen Sieger sind:
1.Preis: Fritz 10 Schachsoftware: Regula Eugster, Schänis
2.Preis: Fritz 9 Schachsoftware: Lucas Rüst, Wilen
3.Preis: Schachset: Paul Müller, Schänis
4.Preis: Schachschule von Peter Thomas: Simone Dinkel
5.Preis: Broschüre „Schach mal anders“ : Selina Bösch, Bischoffszell

Bis in den späten Abend hinein war der Andrang am Stand des SC Wil gross. Ein schönes Ereignis, welches hoffentlich den Einen doerAnderen auf den Geschmack zu haben, etwa smehr Schach im Club zu wagen. Sie sind herzlich willkommen.

1. Wiler Gartenschach Meisterschaft 2007
gespielt am 07.07.07 am Wiler Stadtfest
Turnierleitung, Organisation:
Jeannine Schweizer, Fiona Aepli, Dominik Flammer, Jerome Sieber, Hans Karrer

VORRUNDEN
Gruppe 1: Joshua Grob 3.0; Simone Dinkel 2.0; Noah Menzi 1.0; Gian-Andri Stahl 0.0
Gruppe 2: Michael Menacher 3.0; Paul Sprenger 2.0; Peter Villiger 1.0; Matteo Ferigutti 0.0
Gruppe 3: Jbrahim Jbrahimi 2.5; Alem Yar Farug 2.0; Thomas Wunderlin 1.0; Mark Greminger 0.5
Gruppe 4: Raphael Sprenger 2.5; Damian Karrer 2.0; Sigi Hohlbaum 1.0; Julian Schärer 0.5
Gruppe 5: Manuel Sprenger 3.0; Hans Karrer 2.0; Simone Dinkel 1.0; Hans Schweizer 0.0
Gruppe 6:Tobias Russi 3.0; Alem Yar Farugh 2.0; Philipp Gamper 1.0; Joel Scherrer 0.0
Gruppe 7: Julian Schärer 2.5; Thomas Wunderlin 2.5; Dominik Flammer 0.5; Leonie Schönenberger 0.5
Gruppe 8: Mario Hinrichs 3.0; Larissa Villiger2.0; Beat Steiger 1.0; Simon Schönenbeger 0.0
Gruppe 9: David Steiger 3.0; Richard Hinrichs 2.0; Tatiana Villiger 1.0; Alexandra Steiger 0.0
Gruppe 10: Paul Müller 3.0; Matteo Ferigutti 2.0; Reto Eugster 1.0; Sandro Scheiwiller 0.0
Gruppe 11: Pascal Bütler 3.0; Joshua Grob 2.0; Patrick Küng 1.0; Mario Hinrichs 0.0
Gruppe 12: Patrick Küng 3.0; Dominik Flammer 2.0; Michael Forster 1.0; Xavier Widmer 0.0
Gruppe 13: Marcus Schatton 3.0; Dario Tinner 2.0; Philipp Gamper 1.0; Daniel Grubenmann 0.0
Gruppe 14: Florian Falkner 3.0; Mario Hinrichs 2.0; Noah Menzi 1.0; Timo Jokinen 0.0
Gruppe 15: Nikola Tikvic 3.0; Marco Schweizer 2.0; Joshua Grob 1.0; Mersad Pidic 0.0
Gruppe 16: Pascal Bütler 3.0; Cedric Stoll 2.0; Leonie Schönenberger 1.0; Remo Schweizer 0.0

Halbfinals
Gruppe A:
Damian Karrer 2.5; Ibrahim Ibrahimi 2.5; Andreas Welch 1.0; Michael Menacher 0.0
Gruppe B: Manuel Sprenger3.0; Raphael Sprenger 1.5; Pascal Bütler 1.0; Julian Schärer 0.5
Gruppe C: Tobias Russi* 3.0; Patrick Küng 2.0; Mario Hinrichs 1.0; Matteo Ferigutti 0.0 (* verzichtet auf Final)
Gruppe D: Nikola Tikvic 3.0; Pascal Bütler 2.0; Grob Joshua 1.0; David Steiger 0.0

FINAL
Sprenger Manuel
3.0
Karrer Damian 2.0
Nikola Tikvic 1.0
Patrick Küng 0.0
_____________________________________________________________________________________________________________

06.07.2007: Hans Karrer gewinnt den Turi-Cup 2007

Gestern abend fand in starker Besetzung das Finale des Turi-Cups 2007 statt. Mit Hans Karrer, Marc Potterat und Damian Karrer gingen gleich 3 Spieler mit einer ELO über 2100 an den Start. Doch auch das Feld der restlichen Qualifikanten zeigte beachtliches Niveau.
Es wurde erwartungsgemäss hart – aber jederzeit absolut fair – um die begehrten Preise gekämpft, die Sponsor und Namensgeber Turi Koller für alle sichtbar während des Turniers auf dem Gabentisch aufbaute. Das Turnier wurde letztendlich aber eine souveräne Angelegenheit für Hans Karrer, dem das Kunststück gelang, in diesem Feld ohne Punktverlust zu bleiben. Den wesentlichen Schritt zum Turniersieg legte er in den Runden 2 und 3, wo er nacheinander Marc Potterat und Damian Karrer bezwang. Marc verlor danach den Faden und fand sich nach weiteren Niederlagen gegen Damian Karrer und Andreas Welch am Ende sogar nur auf Rang 6 wieder. Damian hingegen kam auf 4 Punkte und somit auf Rang 2.
Durch seinen Sieg in der letzten Runde gegen Marc Potterat kämpfte sich Turnierleiter Andreas Welch auf den Bronzeplatz – trotz einer Auftaktniederlage gegen Sigi Hohlbaum, der ein starkes Turnier spielte und Vierter wurde.
Die Siegerehrung wurde von Turi Koller selbst vorgenommen. Er zeigte sich wie immer sehr grosszügig und bedachte auch die besten Junioren aus den Qualifikationsturnieren mit Preisen. Leider fand mangels Beteiligung gestern kein Trostturnier mehr statt.
Die Teilnehmer bedankten sich bei Turi Koller mit einem grossen Applaus. Vielen Dank Turi!
_____________________________________________________________________________________________________________

29.06.2007: 2. Blitzturnier U20

Raphael Sprenger siegte mit weisser Weste

Am Freitagabend fand das zweite Blitzturnier der Junioren U20 statt. Die Beteiligung war wieder sehr gut (35) – ebenso wie die Turnierleitung durch Sigi Hohlbaum.
Bei den U20 ist das Leistungsgefälle natürlich noch sehr ausgeprägt, so dass in der Regel sich immer noch die arrivierten Spieler problemlos durchsetzen. Auch diesmal siegte mit Raphael Sprenger einer der klaren Favoriten. Überraschend war vielleicht nur Raphaels Souveränität: Ohne auch nur einen halben Punkt abzugeben, schritt er durch das Turnier. Anschliessend qualifizierte er sich noch durch einen Sieg gege Michele Ciciliano für das Viertelfinale des Wiler Cups.
Die weiteren Qualifikationsplätze erspielten sich Marco Schweizer (6 Punkte aus 7 Partien) und Jérôme Sieber (5 Punkte, aber nur dank der besseren Buchholz qualifiziert).
Jugendleiter Hans Karrer verkündete, dass es wohl kein drittes Qualifikationsturnier geben wird. Stattdessen könnte es bereits nächstes Wochenende beim Statdfest zu den Finalrunden kommen, wenn alle teilnahmeberechtigten Spieler verfügbar sind. Die qualifizierten Spieler werden ein Aufgebot erhalten.
_____________________________________________________________________________________________________________

23.06.2007: Erfolgreicher SMM-Spieltag

Marc Potterat siegte für Wil 2

Die Wiler Teams waren an diesem Spieltag recht erfolgreich:
Wil 1 bleibt durch den 4:2-Sieg im Derby gegen Flawil auf einem Aufstiegsplatz. In dieser Liga könnte es zu einem wahren Showdown kommen, da nach 5 Runden 3 Teams (Buchs, Wil und Rheintal) je 8-2 Punkte aufweisen.
Wil 2 pirschte sich durch ein 6:0 gegen die Chessflyers wieder an die Spitzenplätze heran, miuss aber auf einen Ausrtuscher der Spitzenreiter hoffen.
Wil 3 kam zu einem überraschenden 3.5:2.5-Auswärtssieg in Glattbrugg und hat damit einen grossen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht..
Ein ersatzgeschwächtes Juniorenteam von Wil 4 holte in Bodan ein 3:3-Unentschieden und sicherte sich damit bereits vorzeitig ein Aufstiegsspiel. Dieses wird aller Voraussicht nach gegen Herisau ausgetragen werden müssen.
Wil 5 hat ebenfalls in Bodan gegen die dritte Mannschaft der Gastgeber mit 1:5 verloren – eine unerfreuliche Saison für unsere Senioren.

_____________________________________________________________________________________________________________

18.06.2007: Schweizermeisterschaft der Mädchen

Die Wiler Stadträtin Marlies Angehrn bei ihrer Ansprache zu den Teilnehmerinnen. OK-Chef Simon Schönenberger hört zu.

Die Schweizermeisterschaft der Mädchen U12 und U16 wurde dieses Jahr vom SC Wil in der Nachbargemeinde Wilen durchgeführt. Im Gemeindezentrum herrschten ausgezeichnete Spielbedingungen, was natürlich zu einer sehr guten Stimmung un den Teilnehmerinnen führte. Das Turneir war perfekt organisiert und wurde durch Prominenz aus der Politik beehrt: Der Gemeindepräsident von Wilen, Herr Enderli, war an beiden Tagen anwesend. Die Wiler Städträtin Frau Marlies Angehrn, zuständig für das Departement Bildung und Sport und zugleich Schulpräsidentin von Wil, erzählte den Mädchen bei der Siegehrung von ihrer eigenen Zeit im Schachclub – wo es leider noch keine Schweizermeisterschaften für Mädchen gab.
Am Samstagabend gab es noch ein schönes Rahmenprogramm mit Pizza und Minigolf.

Die Siegerinnen bei den U12 (von links nach rechts: Celine Rohner (2., Rheineck); Laura Stoeri (Payerne, 1.); Terrya Poun (Zürich, 3.)

Aber nun zum sportlichen Teil: Bei den Mädchen U12 gab es einen klaren Sieg der ELO-Favoritin Laura Stoeri aus Payerne. Laura holte 6 Punkte aus 7 Partien und musste sich nur der Zweiten Celine Rohner (Rheineck, für Rheintal spielend) geschlagen geben. Da aber in der letzten Runde Celine Rohner und die erst achtjährige Terrya Poun (Zürich) remisierten, war der Weg frei für den ungeteilten ersten Platz der Westschweizerin.
Aus Wiler Sicht gab es bei den U12 diesmal leider keinen Medaillenplatz zu bejubeln. Leonie Schönenberger und Alexandra Holderegger, die bereits einmal Schweizerische Vizemeisterin bei den U12 war, konnten ihren Heimvorteil leider nicht nutzen (gesundheitliche Probleme, Nervenbelastung) und wurden nur 9. beziehungsweise 14. Die grösste Überraschung aus Wiler Sicht war Anna Hubers 8.Rang, Sie ist erst seit 1/2 Jahr im Club und war beste Wilerin. In der Schlussrunde verpasste sie leider den Sprung nach noch weiter vorne. Die zweite Sensation schaffte Marion Wehrli. Sie getraute sich bis anhin nicht an Turnieren mitzuspielen und schaffte es diesmal sogar in die top ten. Ebenfalls zufrieden waren die Wilerinnen Bianca Sprenger (50%) und Felicitas Zehnder (Jg, 99, nur 3 Niederlagen, seit 1/2 Jahr im Club) Auch die jüngste Teilnehmerin die 7jährige Laura Gmür aus Zuzwil schaffte ein Remis.

Die Siegerinnen bei den U16 (voon links nach rechts): Claudia Zwicky (Solothurn, 2.), Camille De Seroux (Genf, 1.), Jeannine Schweizer (Wil, 3.)

Bei den U16 bestand das Problem für die Organisatoren darin, dass sich zu wenig Teilnehmerinnen angemeldet hatten, um ein reibungsloses siebenrundiges Schweizer System durchzuführen. Man entschied sich daher dafür, nach 5 Runden Schweizer System zwei Finalrunden anzuhängen (Zum Modus siehe hier).
Kurios: Letztes Jahr waren die Medaillen genau gleich verteilt wie dieses Jahr. Auch bei den U16 setzte sich die haushohe ELO-Favoritin Camille de Seroux aus Genf durch. Camille nahm die Sache sehr ernst. Sie kam fast in jeder Partie in hohe Zeitnot, was sehr attraktiv für die Zuschauer, aber möglicherweise sehr anstregend für sie selbst war. Camille musste aber dabei nur einen einzigen halben Punkt abgeben – in der Vorrunde gegen Claudia Zwicky, als ihr etwa 3 Sekunden zum Matt fehlten. In der Finalrunde liess die Westschweizerin aber nichts anbrennen und siegte überzeugend gegen ihre beiden stärksten Kontrahentinnen. Die Solothurnerin Claudia Zwicky wurde Zweite, vor der Lokalmatadorin Jeannine Schweizer aus Wil.
Simone Dinkel konnte mit einem Schlussspurt noch einige Ränge gutmachen. Sie musste erstmals in der Kategorie U16 spielen – der 5.Rang ist somit eine ausgezeichnete Leistung. Ramona Weber, eine Kollegin von Simone, war die einzige Nichtclubspielern

Schliesslich wurde am Samstagabend im Rahmenprogramm noch die Wilener Knaben Meisterschaft ausgetragen. Dieses Turnier wurde ein Zweikampf zwischen den beiden Stärksten im Feld, dem Lokalmatador Pascal Bütler und dem neunjährigen Wiler Fabian Welch. In einem packenden Finale setzte sich der erfahrenere Wilener diesmal mit einigem Glück durch.
Endergebnis: 1.Pascal Bütler, 2.Fabian Welch, 3.Peter Villiger, 4.Noah Menzi, 5. Gian-Andri Stahl, 6.Xaver Widmer, 7.Andreas Wendelgass, 8.Tobias Kälin, 9.Matteo Ferigutti, 10.Allesio Iantosca

___________________________________________________________________________________________________________

16.06.2007: U10er im Viertelfinale des Wiler Cups

Fabian Welch

Im Wiler Cup ist gestern die Überraschung weitergegangen: Der U10er Fabian Welch siegte im Achtelfinale gegen den favorisierten Pascal Bütler mit einem herrlichen Springeropfer auf h7. Mit Fabian steht somit ein U10er im Viertelfinale des Wiler Cups – eine absolute Überraschung.
Im Viertelfinale wird er allerdings nicht auf seinen Vater treffen – denn Andreas Welch verlor gestern abend mit einer indisponierten Leistung die Spitzenpartie gegen Hanspeter Wehrli. Dieser Abschnitt des Tableaus bleibt somit ein Abschnitt der Überraschungen: Weder der gesetzte Halbfinalist des Vorjahres – Fabian Gschwend – noch der ELO-Favorit Andreas Welch noch der Kategorie A-Spieler Turi Koller haben sich hier für das Viertelfinale qualifiziert.
Weiterhin hat sich Jérôme Sieber durch einen überzeugenden Sieg gegen Marcus Schatton für das Viertelfinale qualifiziert. Eine weitere starke Leistung eines Juniors. Dort wird er auf den Sieger der Partie zwischen Johannes Roth und Marc Etter treffen.
Schliesslich konnte sich noch einer der Favoriten durchsetzen: Manuel Sprenger gewann gegen Werner Stucki.
_____________________________________________________________________________________________________________

09.06.2007: SGM: Klassenerhalt für Wil I

Damian Karrer siegte in Lugano beim hohen Erfolg

In letzter Sekunde gelang Wil I doch noch der Klassenerhalt in der 2.Bundesliga der SGM: Während die Äbtestädter sensationell hoch beim Leader Lugano CS gewannen (6.5:1.5), verlor gleichzeitig Luzern-Musegg beim anderen Luganer Club Bianco Nero und muss anstatt den Wilern den Gang nach unten antreten.
Wil II und Wil III verloren jeweils ihre Auuwärtsspiele gegen Zürich Réti, während Wil IV in Steckborn ein 2:2 erreichte.
____________________________________________________________________________________________________________

08.06.2007: 2. Qualifikationsturnier im Turi-Cup

Thomas Müller qualifizierte sich in seinem ersten Turnier in Wil sofort für das Finale

Ach das zweite Qualifikationsturnier zum Turi-Cup 2007 war mit 18 Teilnehmern gut besucht. In Abwesenheit der bereits qulifizierten Spieler gab es für 5 weitere Schachfreunde die Gelegenheit, ins Finale vorzustossen.
Nicht überraschend war der Sieg des ELO-Favoriten Marc Potterat, der nie etwas anbrennen liess und seine Partien überlegen gewann. Hinter qualifizierte sich Manuel Sprenger mit 4 Punkten. Manuel hatte im ersten Turnier etwas unglücklich agiert, konnte diesmal aber seine Stärke unter Beweis stellen.
Überraschend war hingegen die Qualifikation von Thomas Müller. Der erst kürzlich nach Fischingen gezügelte Sachse spielte ein konzentriertes und gutes Schach und musste sich nur Marc Potterat geschlagen geben. 4 Punkte und Platz 3 waren der Lohn.
Dahinter schafften es die Erwachsenen Hanspeter Wehrli und Sigi Hohlbaum knapp, sich aufgrund der etwas besseren Buchholz-Wertung gegenüber den Junioren Fiona Aepli, Pascal Bütler und Patrick Küng durchzusetzen.
____________________________________________________________________________________________________________

01.06.2007: Cup und SMM:

Tobias Russi spielte gestern bei Wil 3 Remis

Gestern Abend wurde das Sechzehntelfinale des Wiler Cups fast komplettiert: Andreas Führer (gegen Leo Schenker) und Michele Ciciliano (gegen Cedric Stoll) setzten sich durch. Die Achtelfinals werden ab dem 15.06. stattfinden.

In der SMM gab es folgende Resultate :
Glarus I – Wil I 2.5:3.5
Wil II – Glattbrugg 5:1
Wil III – Oberglatt 2.5:3.5
Wil IV – Winterthur X 2:4
Wil V – Winterthur IX 0.5:5.5
____________________________________________________________________________________________________________

31.05.2007: Qualfikationsturnier zur Schweizermeisterschaft

Joshua Grob wurde bei den U12 Dritter

Joshua Grob spielt grosses Turnier in Belp

Trotz der Tatsache, dass das dritte Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft U10-U14 in Belp am Pfingstwochenende stattfand, reisten einige Wiler Junioren in die Nähe von Bern.

Das herausragende Ergebnis dieses Turniers aus Wiler Sicht wurde durch Joshua Grob erzielt: Bei den U12 erreichte Joshua ungeschlagen mit 4 Punkten den dritten Platz. Punktgleich mit dem Sieger Salim Turki aus Winterthur verfehlte Joshua den Sieg nur knapp aufgrund der etwas schlechteren Buchholz-Wertung. In der Kategorie wurde Jonas Roos mit 3 Punkten 17.: Jonas unterlag einem starken Ungarn und verlor leider auch noch die Schlussrunde. Leonie Schönenberger holte immerhin 1.5 Punkte (Rang 35).
Bei den U10 konnte Dario Tinner leider sein hervorragendes Resultat aus Echallens nicht wiederholen: 4 Punkte reichten aber für Platz 18. Ein gutes Ergebnis lieferte Gian-Andri Stahl ab, der mit 3 Punkten 25. wurde. Xaver Widmer erspielte sich 2.5 Punkte und landete damit auf dem 31. Platz.
Bei den U14 konnte Jérôme Sieber leider einmal mehr in der letzten Runde nicht den entscheidenden Punkt holen: Nach einem schwachen Start hatte er3 Siege in Folge geholt, ehe er in der Schlussrunde verlor und somit nur 18. wurde. Marc Etter (2.5 Punkte, Rang 24) und Simone Dinkel (2 Punkte, Rang 31) komplettierten das Feld aus Wiler Sicht.
In Belp wurde zudem noch ein U16/U20-Turnier angeboten. Hier spielten Pascal Bütler und Dominik Flammer mit. Pascal wurde mit 2 Punkten 20., während Dominik Flammer leider nur einen Punkt erspielen konnte, was für Platz 30 reichte.


 

26.05.2007: Wiler Cup

Marc Etter steht im Achtelfinale

Gestern Abend wurden zwei weitere 16-Final-Begegnungen ausgetragen. Dabei setzte sich einer der grossen Favoriten, Manuel Sprenger, gegen Fabio Oberhänsli durch und trifft nun im Achtelfinale auf Werner Stucki.
Mit Marc Etter schaffte ein weiterer Junior den Sprung unter die letzten Sechzehn: Marc schaltete gestern Abend Peter Brönnimann aus.
Die noch ausstehenden 16-Final-Begegnungen finden am nächsten Freitag statt.
____________________________________________________________________________________________________________

21.05.2007: Schwerer Stand beim Bundesturnier

Der Turniersaal in Romanshorn

Eine kleine Gruppe des SC Wil riskierte die Reise nach Romanshorn zum diesjährigen Bundesturnier: Andreas und Fabian Welch, Damian Karrer, Werner Stucki und Paul Sprenger. Am Ende gelang es nur dem jüngsten der Gruppe, Fabian Welch, eine der begehrten Medaillen (welche man ab 4 Punkten bekommt) zu erspielen.

Im Hauptturnier 1 mussten Damian Karrer und Andreas Welch antreten. Für Damian lief es aber lange Zeit überhaupt nicht gut. Nach einem Erstrundensieg kassierte er gegen in der Startliste hinter ihm rangierende Spieler drei unglückliche Niederlagen in Folge. Erst in Runde 5 brachte er durch einen Sieg gegen den Rapperswiler Peter Keller wieder Boden unter die Füsse und konnte sich nach einem Sieg gegen Hans Joller in der Schlussrunde mit 3.5 Punkten zumindest noch auf Rang 53 vorarbeiten. Andreas hatte in Runde 1 das Vergnügen, gegen den späteren Turniersieger FM Bruno Kamber antreten zu dürfen. Nach 46 Zügen musste der Wiler die Waffen strecken: Im Mittelspiel verlor er durch eine Ungenauigkeit einen Bauern und erlebte anschliessend die enorme Technik seines Gegners. Dann aber gelang Andreas eine starke Serie: Aus den Runden 2 bis 5 holte er 3 Punkte gegen eine starke Gegnerschaft Unter anderem dem St. Galler Thomas Akermann). Erst in der 6. Runde wurde Andreas vom starken St. Galler Anton Thaler (der Achter wurde) in einem sehr spannenden Match gestoppt. Danach ging ihm die Luft aus: In der Schlussrunde übersah Andreas gegen den Junior David Mäder (der unter anderem gegen FM Vuilleumier remisierte) den Gewinnzug und anschliessend prompt eine taktische Finesse seines Gegners. Statt einer Medaille gab es also nur 3 Punkte und Rang 55 (was ziemlich genau seinem Startplatz entsprach).

Im Hauptturnier 2 konnte Werner Stucki nie seine Fähigkeiten ausspielen. Als 35. gestartet erreichte er mit 2.5 Punkten nur Platz 76. Einem Sieg und 3 Remisen standen leider eben auch 3 Niederlagen gegenüber.

Im Hauptturnier 3 musste Paul Sprenger sogar bis zur 5. Runde auf seinen ersten Punktgewinn warten. Dann startete Paul aber durch und holte noch 3 Punkte, was immerhin noch für Platz 59 reichte. Der einzige Wiler, der sich Hoffnungen auf einen Platz unter den ersten Zehn und damit einen Geldpreis machen konnte, war der U10er Fabian Welch. Leider misslang ihm der Turnierstart mit 2 Niederlagen, wobei insbesondere die Niederlage in Runde 2 ärgerlich war. Dann aber fand Fabian seine Form und schaffte 4 Siege in Folge. Vor der Schlussrunde lag ein vorderer Platz also in Reichweite und war die Medaille schon erreicht. In der letzten Partie lieferte sich Fabian ein langes und packendes Gefecht mit Benjamin Mäder, der in der Startliste immerhin gut 100 ELO-Punkte mehr auf dem Konto hatte. Fabian versuchte alles, verlor aber bei einer taktischen Variante einen Bauern (statt wie erhofft eine Figur zu gewinnen). Danach hätte er beinahe noch den Remishafen erreicht, aber wie so oft fehlte ein einziges Tempo. So blieb es also bei 4 Punkten und Rang 39.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

____________________________________________________________________________________________________________

13.05.2007: Wiler Cup weiterehin spannend

Pascal Bütler steht im Achtelfinale

Letzten Freitag wurden vier weitere Achtelfinalisten des Wiler Cups ermittelt: In den Spitzenpartien setzten sich Raphael Sprenger gegen Tobias Russi und Johannes Roth gegen Marco Schweizer durch. Beide müssen noch auf ihre nächsten Gegner warten.
Hanspeter Wehrli siegte gegen Alexej Borodin und trifft nun in einem Spannung versprechenden Achtelfinale auf Andreas Welch. Werner Stucki schaltete den Junior Patrick Küng aus. Zu guter Letzt gab es eine weitere Überraschung: Der Halbfinalist des Vorjahres, Fabian Gschwend, kam gegen Pascal Bütler in der regulären Partie nicht über in Remis hinaus und verlor anschliessend die entscheidende Schnellpartie. So ist das Überraschungs-Achtelfinale perfekt: Statt Turi Koller gegen Fabian Gschwend heisst die Paarung sensationell Fabian Welch gegen Pascal Bütler – und einer von Beiden wird es damit bis ins Viertelfinale schaffen!!

____________________________________________________________________________________________________________

06.05.2007: Säntis Grand-Prix Ausklang in Uzwil

Jonas Roos war eine der Stützen von Wil II im Teamwettbewerb

Ausklang der Säntis Grand-Prix Saison 2006/2007 in Uzwil

Traditionell wurde die Säntis Grand-Prix Saison mit mehreren Anlässen im Personalrestaurant der Firma Bühler in Uzwil beendet. Die besten Teilnehmer des Turnierzyklus wurden zu Teams zusammengefasst und spielten in einem vollrundigen Turnier einen Teamsieger aus. Zudem wurde ein Open-Turnier veranstaltet, wobei dieses Jahr aufgrund der geringen Beteilung älterer Spieler nur eine einzige Kategorie ausgespielt wurde.

Im Teamwettbewerb kam es zu einem toten Rennen zwischen Winterthur und Dornbirn (AT). Beide Quartette kamen auf jeweils 15 Brettpunkte. Der direkte Vergleich endete 2:2-Unentschieden. Herausragend spielten auf Winterthurer Seite Gabriel Gähwiler (bester Spieler an Brett 2 mit 4.5/5 Punkten) und Nino Wilkins (bester Spieler an Brett 3 mit 5 Punkten), während bei den Vorarlbergern gleich zwei Spieler eine absolut weisse Weste behielten: Benedikt Klocker an Brett 1 und Michaela Kessler an Brett 4. Auf Rang 3 landete ein kurzfristig für die nicht vollständige erschienenen Gonzener zusammengestelltes Star-Team, das aber seinem Namen nicht gerecht werden konnte. Keiner der „Stars“ Georg Fröwis, David Mäder (der erst zur zweiten Runde erschien), Nico Georgiadis und Salim Turki konnte vollständig überzeugen.
Auf den Rängen 4 und 5 landeten die beiden Wiler Teams, wobei überraschend Wil II einen Brettpunkt mehr als Wil I ergattern konnte. Massgeblich trugen zu diesem guten Ergebnis die beiden jüngsten Teammitglieder bei: Jonas Roos holte am Brett 3 gegen starke Konkurrenz 2.5 Punkte, und Fabian Welch sammelte am Brett 4 sogar 3 Punkte ein. Jonas gelang unter anderem ein schöner Sieg gegen den Dornbirner Luca Kessler (gegen Nico Georgiadis und Nino Wilkins hielt er sehr gut mit), während Fabian unter anderem die Skalps der starken Glenn Petr und Salim Turki sammelte. Hätte Tobias Russi am Spitzenbrett seine Chancen konsequent genutzt und nicht beispielsweise gegen den Dornbirner Benedikt Klocker in Gewinnstellung auf Zeit verloren, wäre der Überraschungscoup vielleicht noch mehr gelungen. Bei Wil I blieben vor allem die Spitzenbretter Marco Schweizer und Jérôme Sieber unter ihren Möglichkeiten, während Pascal Bütler und Matthias Mahler auf den brettern 3 und 4 solide agierten.
Endresultat:
1. Winterthur (Vogt, Gähwiler, Wilkins, Petr) 15
Dornbirn (Klocker B., Klocker S., Kessler L., Kessler M.) 15
3. Star-Team (Fröwis G., Mäder D., Georgiadis, Turki) 10
4. Wil II (Russi, Küng/Etter, Roos, Welch F.) 8.5
5. Wil I (Schweizer M., Sieber, Bütler P., Mahler) 7.5
6. Rheintal (Rohner B., Rohner C., Rohner N., Rohner C.) 4

Joshua Grob belegte einen hervorragenden vierten Platz im Open

Im Open gingen in Abwesenheit der beim Teamkampf eingesetzten Spitzenspieler die ersten beiden Plätze nach Österreich: Emilian Hofer blieb verlustpunktfrei, während Annika Fröwis mit 6 Punkten Zweite wurde. Sehr starke spielte der Wiler Joshua Grob, dem sogar ein Sieg gegen die Favoritin Annika Fröwis gelang. Leider hatte er gegen den späteren Turniersieger im entscheidenden Match einen Blackout, als er in völlig ausgeglichener Stellung einen Turm einstellte. Nach einer darauf folgenden zweiten Niederlage reichte es für Joshua aber dennoch für einen hervorragenden Platz 4. Auch Nicholas Hohlbaum konnte 5 Punkte erringen, was Rang 7 einbrachte. Da an diesem Open eine enorme Schar von Wilern teilnahm, sei für die weiteren Ergebnisse auf die Ergebnisliste verwiesen.

Um die Zeit bis zum Ende des Teamwettkampfes (dort wurden 25 Minuten-Partien gespielt) zu nutzen, wurde spontan noch ein Blitzturnier ausgetragen, dass der Erwachsene Harry Grob vor den Junioren Annika Fröwis und Stefan Fopp gewann.

Schliesslich wurden die Geld- und Sachpreise für die besten Teilnehmer des diesjährigen Säntis Grand-Prix Zyklus verteilt. Die ersten Drei der Kategorien U18 und U12 erhielten Pokale, die ersten Zehn jeder Kategorie Urkunden und Geldpreise. Bei den U12ern schafften es Fabian Welch (4.) und Jonas Roos (8.) unter die ersten Zehn. Bei den U18ern gelang dies aus Wiler Sicht Pascal Bütler (Platz 9) Sonderpreise gab es für die besten U10er (hier waren der für Wil SGM und SMM spielende Luca Kessler sowie das Wiler Eigengewächs Fabian Welch die beiden Besten), die besten Mädchen (U18: Die ebenfalls für Wil spielende Annika Fröwis; U12: Die Rheintalerin Celine Rohner) sowie für die fleissigsten Teilnehmer. Der Rest erhielt einen Sachpreis.


05.05.2007: Turi Cup mit reger Beteiligung

Turi Koller: Namensgeber und Sponsor des Turi-Cups

Gestern Abend ging das erste Qualifikationsturnier zum Turi-Cup über die Bühne: 23 Teilnehmer fanden den Weg ins Clublokal und lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Alle wollen die tollen Preise gewinnen, die ihnen Turi Koller in Aussicht gestellt hat (übrigens nicht nur für die Finalteilnehmer – es lohnt sich also mitzumachen!)
Einmal mehr wurde das gestrige Turnier zu einem Karrer-Festspiel: Hans Karrer setzte sich vor seinem Sohn Damian durch. Beide sind damit natürlich für das Finale qualifiziert. Nach Siegen gegen Damian und gegen Andreas Welch konnte Hans in der letzten Runde sogar schon ein schnelles Remis machen und sich den Gesamtsieg vorzeitig sichern.
Etwas überraschend war, dass Mitfavorit Manuel Sprenger gestern nur auf einen Mittelplatz kam. In einem fünfrundigen Schweizer Turnier darf man sich kaum einen Ausrutscher leisten. Manuel holte jedoch aus der zweiten und dritten Runde nur einen halben Punkt und hatte in der letzten Runde auch noch Lospech, als er auf Damian traf und verlor.
Ein sehr gutes Turnier lieferten Raphael Sprenger und Marco Schweizer ab, die sich mit jeweils 4 Punkten souverän für das Finalturnier qualifizierten. Marco blieb dabei sogar unbesiegt! Den letzten Qualifikationsplatz sicherte sich Andreas Welch durch einen Sieg in der Schlussrunde gegen Turi Koller und letztendlich der besseren Buchholz-Wertung vor Peter Fässler.
Sehr erfreulich war, dass (neben den bereits arrivierten Sprengers, Damian Karrer und Marco Schweizer) einige Juniorinnen und Junioren an dem Turnier teilnahmen und sich wacker gegen die Erwachsenen schlugen. So manch erfahrener Spieler rieb sich verwundert die Augen ob der Spielkunst unseres Nachwuchses, deren beste Vertreter gestern Fabian Welch (9. Platz mit 3 Punkten, nur einen halben Punkt weniger als sein Papa) und Fiona Aepli (10. Platz mit ebenfalls 3 Punkten) waren.
Das zweite Qualifikationsturnier findet am 09.06.2007 im Clublokal statt – hoffentlich mit ebenso grosser Beteiligung.
____________________________________________________________________________________________________________

28.04.2007: In der SGM gehen langsam die Lichter aus

Fiona Aepli sicherte durch ihren Sieg Wil IV das 2:2-Unentschieden gegen Rheintal II

In der 2. Bundesliga B der SGM gehen für Wil I langsam die Lichter aus. Im gestrigen Schicksalsspiel gegen Lugano Bianco Nero wurde erneut mit viel Einsatz aber wenig Glück gekämpft. Nach dem 2.5:5.5 hilft den Äbtestädtern wohl nur noch das berühmt berüchtigte Wunder zum Klassenerhalt.
Wil II verlor in der 1. Regionalliga D gegen Gonzen mit 1:4 (das letzte Brett wurde wegen beiderseitiger Personalprobleme 0:0 gegeben). Wil II leidet besonders unter den Personalproblemen in dieser Saison.
Wil III und Wil IV konnten hingegen bravouröse Unentschieden erkämpfen: Wil III knöpfte Spitzenreiter Winterthur IV ein 2.,5:2.5 ab, während Wil IV gegen Rheintal II ein 2:2 erreichte.
____________________________________________________________________________________________________________

27.04.2007: Wiler Cup: Faustdicke Überraschung

Fabian Welch sorgte gestern für eine absolute Cup-Sensation: Er schaltete den Mitfavoriten Turi Koller aus.

Im Wiler Cup geht es voran: Nachdem sich bis Gestern mit Andreas Führer und Michele Ciciliano sowie überraschend Fabio Oberhänsli (der auf Zeit gegen Andreas Schneider gewann) die letzten Teilnehmer für das Sechzehntelfinale qualifiziert hatten, wurden bereits die ersten Partien des Sechzehntelfinales ausgetragen.
Es steht auch schon das erste Achtelfinale fest: Jérôme Sieber wird auf Marcus Schatton treffen. Während Jérôme in seiner Partie gegen Florian Falkner relativ wenig Probleme hatte, die nächste Runde zu erreichen, musste sich Marcus gegen den Junioren Nicholas Hohlbaum deutlich mehr mühen: Bei einer ungleichen Materialverteilung auf dem Brett (Marcus hatte zwei Leichtfiguren und einen Turm für die Dame) senkte sich zwar die Waagschale je länger je mehr zugunsten des Erwachsenen, aber Nicholas gab dann doch vielleicht etwas verfrüht auf.
Mit Sigi Hohlbaum (gegen Joshua Grob) und Andreas Welch (gegen Remo Schweizer) setzten sich zwei weitere Favoriten gegen Junioren durch. Aber dann kam es zur absoluten Sensation: der U-10er Fabian Welch musste gegen einen der Mitfavoriten auf den Cup-Sieg antreten, gegen den Kategorie A-Spieler Turi Koller. Nachdem der Junior die Eröffnungsphase recht gut überstanden hatte, entschloss sich Turi zu einem Figurenopfer. Aber Fabian gelang es mit genauem Spiel, den Mattangriff abzuwehren und dabei sogar die Mehrfigur zu behaupten. Im Endspiel zeigte der 9-jährige Fabian dann eine erstaunliche Abgeklärtheit: Souverän bildete er einen Freibauern und führte diesen zur Umwandlung, woraufhin ihm sein etwa 350 ELo-Punkte stärkerer Gegner nur noch zum Sieg gratulieren konnte. Von solchen Überraschungen lebt ein Cup-Turnier!
____________________________________________________________________________________________________________

22.04.2007: Ankündigung kommender Turniere

In den nächsten Monaten stehen einige Turniere an, auf die wir hinweisen möchten:

Im Club wird im Mai/Juni der Turi-Cup ausgetragen. Es handelt sich um ein Schnellschachturnier (Bedenkzeit 15 Minuten plus 5 Sekunden Bonus pro Zug). In zwei Qualifikationsturnieren kann man sich für das Finalturnier qualifizieren.
Termine:
Freitag, 04. Mai 2007 (Rang 1-5 qualifiziert sich fürs Finalturnier)
Freitag, 08. Juni 2007 (Rang 1-5 qualifiziert sich fürs Finalturnier)
Freitag, 29. Juni 2007 (Finalturnier)

Vom 17.-20.05.2007 findet das Bundesturnier in Romanshorn statt. Die Nähe des Spielortes dürfte das diesjährige Turnier für uns attraktiv machen.

Schliesslich ist der SC Wil auch der Veranstalter der Schweizer Mädchenmeisterschaft 2007, welche vom 16.06.-17.06.2007 in Wilen bei Wil stattfindet.
____________________________________________________________________________________________________________

22.04.2007: SMM Dritter Spieltag

Turi Koller siegte für Wil 1.

Der dritte Spieltag der SMM brachte einige Weichenstellungen für die Wiler Teams:
Wil I siegte in St. Gallen hoch mit 5:1 und darf sich jetzt in die obere Tabellenhälfte orientieren.
Wil II verlor leider ebenso hoch 1:5 in Dübendorf. Dieses Jahr wird es somit wohl nichts mit einem Aufstiegsspiel für Wil II.
Wil III holte in Embrach mit einem 3:3 einen Punkt.
Das Juniorenteam von Wil setzte sich in Romanshorn mit 4:2 durch und liegt nach der Vorrunde unangefochten an der Spitze.
Wil V velor in Schaffhausen mit 1.5:4.5.
____________________________________________________________________________________________________________

19.04.2007: Damian Karrer im Coupe Suisse

Herzlichen Glückwunsch an den Vereinsmeister Damian Karrer

Damian Karrer hat sich im diesjährigen Coupe Suisse für das Halbfinale qualfiziert. Im Viertelfinale gelang ihm ein schöner Weisssieg gegen den früheren Coupe-Gewinner Helmut Eidinger. In einem offenen Sizilianer opferte Damian früh eine Figur, die sein Gegner kurz darauf zurückopferte, ohne aber damit vollen Ausgleich zu erlangen. Schliesslich siegte Damian in einem sehenswerten Mattangriff.

____________________________________________________________________________________________________________

01.04.2007: Schweizermeisterschaft in Echallens

Joshua Grob gelang bei den U12 ein gutes Turnier

Beim zweiten Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft U10-U14 im idyllischen, aber abgelegenen Echallens waren einige unserer Junioren beteiligt. Bei den U14 fiel Jéròme Sieber leider zum Schluss aus den vorderen Plätzen. Bei den U12 spielte Joshua Grob ein gutes Turnier ohne Niederlage und schaffte es nur aufgrund schlechterer Buchholz knapp nicht unter die ersten 10. Bei den U10 gab es die grösste Freude: Fabian Welch wurde Vierter vor seinem Vereinskollegen Dario Tinner, der Fünfter wurde.
____________________________________________________________________________________________________________

01.04.2007: Durchwachsener SGM-Spieltag

Johannes Roth sicherte mit seinem Sieg Wil III einen wichtigen Punkt

Am 5.Spieltag gelang Wil I in St. Gallen ein wichtiger 4:4-Punktgewinn gegen den Abstieg aus der 2.Bundesliga. Unter den enormen Personalproblemen muss diese Saison leider Wil II leiden, dass auch in Weinfelden nur mit einem für diese Klasse nicht ausreichenden Team antrat und 0:6 verlor. Wil II schafte in Illnau-Effretikon ein wichtiges 2.5:2.5, während das Juniorenteam Wil IV aufgrund der Abwesenheit einiger Spieler (Turnier in Echallens) ersatzgeschwächt bei einem starken Degersheim 1.5:2.5 verlor.
____________________________________________________________________________________________________________

12.03.2007: Schüler Prand-Prix in Luzern

Das schöne Panorama von der Terrasse des Spiellokals

Dritter Rang für die Ostschweiz beim Schüler-Grand-Prix

Dieses Jahr wurde der Schweizer Schüler Grand-Prix – die inoffizielle Schweizer Schüler-Schnellschachmeisterschaft – im sonnigen Luzern ausgetragen. Von der Terrasse des ewl-Gebäudes, in welchem die Partien ausgetragen wurden, hatte man einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt und die umliegenden Berge. Dies konnten aber nur die Begleiter nutzen, da die Kinder und Junioren im Saal beschäftigt waren.

Hatten einen schweren Stand: Jeannine Schweizer und Matthias Mahler

Dieses Jahr kamen aufgrund einer restriktiven Teilnehmerbeschränkung nur 7 Wiler zum Zug. Wegen des Fehlens von Marc Etter traten schliesslich nur 6 Wiler den Weg in die Innerschweiz an. Die Konkurrenz war dieses Jahr wegen der Teilnehmerbeschränkung sehr stark. Dies bekamen insbesondere Jeannine Schweizer und Matthias Mahler in der Kategorie U16 zu spüren. In den ersten Runden kippten ihre Partien in der Zeitnotphase gegen sie. Erst in den letzten runden kamen die Beiden noch zu Erfolgen und landeten mit 2.5 Punkten beziehungsweise 2 Punkten im hinteren Bereich der Tabelle.

Jérôme Sieber holte 4 Punkte bei den U14

Bei den U14 hielt Jérôme Sieber alleine die Wiler Fahnen hoch. Leider gelang es ihm nicht, seine gute Leistung über alle 7 Partien hinweg zu zeigen. Sieg und Niederlage wechselten sich zu oft ab, und am Ende wurde er mit 4 Punkten aufgrund der durchwachsenen Buchholz-Wertung leider nur Elfter und verpasste somit den Sprung unter die zehn besten Schweizer seiner Kategorie.
Genauso erging es Jonas Roos bei den U12. Jonas startete gut mit 3.5 Punkten aus 5 Partien, wobei er nur gegen den Kaderspieler Lars Rindlisbacher verlor. Dann allerdings traf er in den Schlussrunden auf die starken Romands Pierre Meylan und Ivan Retti. Eine Überraschung gelang ihm nicht, so dass er am Ende mit 3.5 Punkten ebenfalls aus den ersten zehn Rängen herausfiel.

Fabian Welch (am zweiten Brett mit Weiss) spielte mit den Favoriten um den Sieg

So blieb es Fabian Welch vorbehalten, bei den U01ern für das beste Wiler Ergebnis zu sorgen. Fabian zeigte erneut, dass er zu den besten Schweizern in seiner Altersklasse gehört. Nach einer unglücklichen Niederlage in Runde 2 gegen Leonard Züst steigerte er sich zur Hochform, besiegte unter anderem den starken Berner Vincent Burgener, hatte den zweiten starken Berner Dominik Lehmann am Rand der Niederlage und fand sich in der letzten Runde auf Rang 3 und am Spitzenbrett wieder. In einem harten Kampf musste er aber die Überlegenheit des Turnierfavoriten Florian Seitz anerkennen, der seinen Mehrbauern im Endspiel verwerten konnte. Am Ende wurde Fabian aufgrund einer starken Buchholz- Wertung Vierter. Für Dario Tinner kam dieses Turnier möglicherweise noch zu früh. Er konnte nur 2 Punkte ergattern.
Insgesamt war der Wettbewerb für die Region Ostschweiz aber sehr gut verlaufen. In der Schlussrunde sassen in drei Kategorien Ostschweizer am Spitzenbrett und kämpften um den Kategoriesieg. Allerdings gelang nur Benedikt Hasenohr (Gonzen) bei den U12 der Matchpoint zum Kategoriesieg. Gabriel Gähwiler (Winterthur) bei den U12 und wie geschildert Fabian Welch bei den U10 konnten ihre entscheidenden Partien nicht gewinnen und landeten unter den ersten 5. Insgesamt reichte es für die Ostschweiz zum dritten Platz in der Regionenwertung, hinter dem überlegenen Sieger Bern und Zürich.

__________________________________________________________________________________________________________

Auslosung Wiler Cup 2007

Titelverteidiger Hans Karrer wird gejagt

Gestern wurde im Rahmen der Hauptversammlung die Auslosung der 1. Hauptrunde und des Sechzehntelfinales des Wiler Cups vorgenommen.
Die 1. Hauptrunde kann ab dem 16.03.2007 gespielt werden und sollte bis Ende April beendet sein.

Im Sechzehntelfinale kommt e szu den Knallern Russi Tobias-Raphael Sprenger und Marco Schweizer-Johannes Roth.
____________________________________________________________________________________________________________

25.02.2007: Durchwachsener Start in die SMM-Saison

Fabian Welch

2 Siege und 3 Niederlagen standen für den SC Wil nach der ersten Runde der neuen SMM-Saison zu Buche: Wil 2 (mit 3.5:2.5 gegen Baden 2) und die Junioren von Wil 4 (mit einem 4.5:1.5 gegen Bodan 4) sorgten für die sonnigen Momente, während Wil 1 (mit 2:4 gegen Buchs 1), Wil 3 (mit einer knappen 2.5:3.5-Niederlage in Aadorf) und Wil 5 (mit einem deutlichen 0.5:5.5 gegen Bodan 3) leider den Kürzeren zogen. Angesichts der starkeren Gegnerschaft kamen diese Resultate aber nicht überraschend.

_____________________________________________________________________________________________________________

18.02.2007: Hans Karrer ist Clubmeister

In der Clubmeisterschaft ist nun auch die letzte Entscheidung gefallen: Hans Karrer wurde durch zwei Siege in der letzten Woche Clubmeister. Allerdings stand ihm hierbei besonders in der Partie gegen Joe Germann das Glück erheblich zur Seite. Er war bereits mit 3 Bauern im Hintertreffen, konnte die Partie im Endspiel aber noch umbiegen. Am Freitag gegen Andreas Welch kam es erneut zu einer komplizierten Mittelspiel-Position, in der beide Seiten Chancen ausliessen. Im Endspiel liess sich Andreas dann in ausgeglichener Stellung zu einem Figurenopfer gegen 3 Bauern hinreissen, fand aber in hoher Zeitnot nicht den richtigen Plan und musste sich geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch an Hans Karrer zur Clubmeisterschaft!!
In den anderen Kategorien trudelt das Turnier aus: Manuel Sprenger siegte gegen Peter Fässler in der Finalrunde B der Kategorie A. In der Kategorie B verlor Jeannine Schweizer gegen Markus Rutz nach einem zu passiven Spiel, während es zwischen Jérôme Sieber und Leo Schenker heiss herging: Zwischenzeitlich hatte der Pfarrer 2 Damen auf dem Brett, aber die Bauernarmada des Junioren bewegte sich unaufhaltsam nach vorne. Gerade als aber Jérôme einen Bauern wohl siegbringend umwandeln hätte können, einigte man sich auf Remis.
In der Kategorie C hat Andreas Führer seine Nachholpartien gespielt und dabei gegen Marc Etter recht problemlos gewonnen, während seine Partie gegen Cedric Stoll nur mit Glück für ihn siegreich endete. Zorica Radovic und Michele Ciciliano beendeten ihre Partie mit einem Patt: Zorica sperrte den schwarzen König ein und sicherte sich somit das Unentschieden nach hartem Kampf.
In der Kategorie D steht er Sieg von Marcus Schatton nun endgültig fest: Walter Kaiser bezwang in einer schönen Partie den letzten Konkurrenten Andreas Schneider. Daniel Vetsch sicherte sich durch einen Sieg gegen Joachim Lüthi den Erfolg in seiner Finalrunde. Hans Joseph erreichte ein Remis gegen Fabian Welch, während Joshua Grob gegen Josef Weber gewann. Schliesslich konnten sich noch Simone Dinkel gegen Remo Schweizer und Nicholas Hohlbaum gegen Remo Bernet über Siege freuen.

____________________________________________________________________________________________________________

11.02.2007: SGM

Jérôme Sieber holte ein Unentschieden

Der Samstag brachte den Wiler Teams nur wenig Freude: Lediglich Wil II konnte nach einem skurrilen Wettkampf einen Punkt aus Winterthur entführen. Alle anderen Teams mussten sich leider ihren Gegnern aus Wetzikon, Wollishofen und Frauenfeld beugen. Insbesondere für Wil III und Wil IV setzte es hohe Niederlagen.
____________________________________________________________________________________________________________

11.02.2007: Clubmeisterschaft

Andreas Schneider

In der Clubmeisterschaft fanden am Freitag nur wenig Spiele statt:
In der Kategorie B konnte sich Hanspeter Wehrli durch einen Sieg gegen Fabian Gschwend noch etwas rehabilitieren – der Kategoriesieg war ja schon an Johannes Roth gefallen. Zudem konnte Markus Rutz gegen einen sehr schnell spielenden Pascal Bütler gewinnen.
In der Kategorie D fiel hingegen eine wichtige Vorentscheidung: Thomas Wachter verlor sein Match gegen Andreas Schneider und hat damit den Kategoriesieg verspielt. Wenn ich die etwas komplizierte Regelung richtig verstanden habe, dürfte der Sieg damit bereits an Marcus Schatton gefallen sein. Die Junioren Fabian Welch und Joshua Grob lieferten sich einen harten Kampf, in welchem das Matchglück mehrmals wechselte. Zum Schluss reichten sich die beiden in einem (theoretisch unentschiedenen) Damenendspiel mit jeweils einem Bauern die Hände zum Remis. Mark Greminger verlor gegen Joachim Lüthi frühzeitig Material. Er wehrte sich danach zwar noch aus Leibeskräften, aber der Präsident brachte mit seiner Routine den Sieg nach Hause. Schliesslich siegte noch Gabriel Eschenmoser gegen Krisijan Nastic.

____________________________________________________________________________________________________________

11.02.2007:Wiler Cup

Der Wiler Cup wurde von Hans Karrer erfolgreich verteidigt. Im Finale gewann er gegen Manuel Sprenger, der einen Bauernhebel seines erfahrenen Gegners unterschätzte und sich danach der Invasion der eindringenden schwarzen Figuren ergeben musste.
Herzlichen Glückwunsch zum Cupsieg!

____________________________________________________________________________________________________________

03.02.07: Clubmeisterschaft

Damian Karrer knapp vor dem Turniersieg

Gestern abend fiel eine wichtige Vorentscheidung im Kampf um die Clubmeisterschaft: Damian Karrer gewann das Match gegen Andreas Welch. Andreas wählte eine Gambitvariante und spielte mit offenem Visier. Damian konnte aber die schwarze Initiative neutraliseren und letztendlich im Endspiel seinen Freibauern verwerten. Nun kann Damian nur noch von Hans Karrer abgefangen werden – vorausgesetzt dieser gewinnt seine beiden letzten Partien.
Im Kampf um die Plätze 5 bis 8 trennten sich Turi Koller und Marco Schweizer Remis.
In der Kategorie B hat sich Sigi Hohlbaum mit einem Sieg gegen Hanspeter Wehrli eindrucksvoll den zweiten Rang gesichert. In einer weiteren Partie siegte Jeannine Schweizer gegen Leo Schenker.
In der Kategorie C musste sich Jonas Roos nach langem ausgeglichenem Kampf letztendlich doch wegen eines entfernten Freibauern Cedric Stoll geschlagen geben.
In der Kategorie D konnte Marcus Schatton durch einen Sieg gegen Walter Kaiser den Anschluss an Thomas Wachter halten. Im Kampf um die Plätze 5 bis 8 siegten Daniel Vetsch gegen Mark Greminger und Anni Hättenschwiler gegen Joachim Lüthi. Um die Plätze 9 bis 12 sind Fabian Welch nach einem überzeugenden Sieg gegen Josef Weber und Hans Joseph nach hartem Kampf gegen Joshua Grob die heissesten Anwärter auf die vorderen Plätze. In weiteren Partien trennten sich Georld Welch und Niklaus Schwager Remis, während Nicholas Hohlbaum gegen Remo Schweizer und überraschend Remo Bernet gegen Simone Dinkel gewannen.

____________________________________________________________________________________________________________

Wil gewinnt das 4-Orte-Turnier

Das siegreiche Wiler Team

Stehend von links nach rechts: Marlies Angehrn, Franz Rüthimann, Sigi Hohlbaum, Hans Karrer, Werner Stucki, Peter Fässler, Turi Koller. Vorne knieend von links nach rechts: Andreas Welch, Raphael Sprenger, Jeannine Schweizer.

Paul Sprenger überreicht den Wilern den Siegespokal

Dieses Jahr durfte wieder Wil das traditionelle 4-Orte-Turnier durchführen. Paul Sprenger sorgte für eine reibungslose Organisation im schönen Ambiente des Hotels Freihof, wofür ihm der verdiente Applaus aller Teilnehmer gespendet wurde.
Allerdings hielt sich beim sportlichen Wettkampf der Beifall der anderen Orte Flawil, Uzwil und Herisau für den Ausrichter Wil in Grenzen: Nach dem eher durchschnittlichen Abschneiden im letzten Jahr mobilisierten die Äbtestädter diesmal ihre Kräfte und stellten ein schlagkräftiges Team auf. Auch Stadträtin Marlies Angehrn liess es sich nicht nehmen, die Klingen für Wil zu kreuzen. Sie trug mit ihrer hervorragenden Einzelleistung massgeblich dazu bei, dass der Cup in Wil blieb.
Die Wiler begannen mit einem deutlichen 7.5:2.5-Sieg gegen Uzwil – wobei die Uzwiler froh sein konnten, dass nicht alle Trumpfkarten der Gastgeber stachen. Im zweiten Match liessen die Äbtestädter ebenfalls nichts anbrennen: Gegen Herisau gewann man 6.5:3.5 und sicherte sich damit hervorragende Aussichten für den Turniersieg. Allerdings hatte auch Flawil seine beiden ersten Matches gewonnen. Beim gemeinsamen Nachtessen wurde dann fleissig gefachsimpelt, wer denn im Entscheidungsspiel die Nase vorne haben würde.
Nach dem Essen ging es wieder ans Brett, und es zeigte sich, dass mancher Spieler über dem Essen seine Konzentration eingebüsst hatte. Zumindest bei einem Flawiler wurde man das Gefühl nicht los, dass dies an einem Bier zuviel lag. Es entwickelte sich je länger je mehr ein sehr einseitiges Match: Die Wiler diktierten deutlich das Geschehen und gewannen letztendlich auch in dieser Höhe verdient mit 7.5:2.5.
Somit siegte Wil mit 6:0-Punkten vor Flawil (4:2 Punkte), Herisau (2:4 Punkte) und Uzwil (0:6 Punkte). Paul Sprenger kommentierte das Ergebnis treffend als Erfolg für alle Teilnehmer: Drei hätten es in die Medaillenränge geschafft, und der Vierte könne immerhin nicht absteigen. Am Ende gab es noch kleine Geschenke für die Teamchefs und für die teilnehmenden Damen – und für den Flawiler Albin Dönni, ohne den das 4-Orte-Turnier nicht dasselbe wäre.
Zu den Einzelergebnissen
____________________________________________________________________________________________________________

27.01.2007: Clubmeisterschaft

Johannes Roth

Die ersten beiden Kategoriesieger konnten sich gestern abend küren lassen: In der Kategorie B rang Johannes Roth nach langem Kampf Hanspeter Wehrli nieder und sicherte sich damit vorzeitig den Erfolg in der Kategorie B: Herzliche Gratulation an Johannes, insbesondere auch für seine imposante Finalrunde, die er mit 2.5/3 abschloss. Die weiteren Plätze sind noch völlig offen: Gestern musste Fabian Gschwend nach einer missratenen Eröffnung eine Niederlage gegen Sigi Hohlbaum hinnehmen. Sigi ist damit Zweiter in der Kategorie B.
Im Kampf um die Plätze 5 bis 8 hat nach wie vor Jérôme Sieber die besten Karten: Gestern errang er durch ein gutes Turmendspiel gegen Markus Rutz seinen dritten Sieg in Folge.
In der Kategorie C machte gestern Werner Stucki alles klar: Mit einer beeindruckenden Serie von 12/13 liess er keine Zweifel an seinem Sieg in dieser Kategorie – obwohl es gestern nochmals kurz eng für ihn wurde: Im Spitzenspiel gegen Alexej Borodin war er bereits mit einer Figur im Rückstand, aber in der Zeitnot stellte Alexej seine Gewinnbemühungen ein. Schade, denn nur mit einem Sieg hätte Alexej Werner noch abfangen können. Herzlichen Glückwunsch an Werner Stucki!
Alfred Meier und Alem Yar Farug trennten sich Remis, während Patrick Küng gegen Zorica Radovic und Fiona Aepli gegen Paul Sprenger Lehrgeld zahlen mussten.
In der Kategorie D muss Thomas Wachter noch zittern: Gestern kam er gegen Walter Kaiser nicht über ein Remis hinaus, während Marcus Schatton das Opfer seines Gegners Andreas Schneider aussass und anschliessend den Punkt einfuhr. Anni Hättenschwiler unterlief gegen Daniel Vetsch ein schwerer Fehler, der ihr den Punkt kostete. Gerold Welch tat es ihr gegen Fabio Oberhänsli nach. Schliesslich konnte Remo Schweizer gegen Remo Bernet durch eine Eröffnungsfalle den Sieg erringen.

____________________________________________________________________________________________________________

20.01.2007: Clubmeisterschaft

Josef Germann zeigt in der Finalrunde seine Qualitäten

In der Clubmeisterschaft musste Damian Karrer gestern einen Rückschlag hinnehmen. Gegen Josef Germann musste er sich mit Schwarz geschlagen geben. Jo spielt in der Finalrunde bisher ausgezeichnet. Leider ist sein Rückstand aus der Vorrunde wohl zu gross, als dass er noch um den Titel mitspielen könnte. In der Runde um die Plätze 5-8 landete Manuel Sprenger gestern seinen zweiten Sieg.
Auch in der Kategorie B fiel eine wichtige Vorentscheidung: Johannes Roth konnte im Spitzenduell Sigi Hohlbaum bezwingen und steht nun dicht vor dem Kategoriesieg. In einem Juniorenduell konnte Jérôme Sieber Jeannine Schweizr bezwingen.
In der Kategorie C steuert Werner Stucki nach wie vor dem Kategoriesieg zu: Gestern gewann er gegen Patrick Küng. Marc Etter tat etwas für seine Bilanz, indem er Michel Ciciliano bezwang – der darüber hinaus gegen Fiona Aepli remisierte. Tragisch endete dagegen der gestrige Tag für Jonas Roos: Jonas hatte gegen Alfred Meier schon zwei Figuren mehr, dabei aber seine Königssicherheit vernachlässigt. Sein erfahrener Gegner nutzte dies zu einem letzten, aber durchschlagenden Mattangriff.
Ähnlich erging es Fabian Welch in der Kategorie D im Stichkampf gegen Mark Greminger: Der U9er hatte seinem Gegner schon eine ganze Figur abgenommen, wählte dann aber statt einer das Spiel zu seinem Vorteil vereinfachenden Variante eine Verschärfung des Spiels, die Mark zum entscheidenden Angriff brachte. Da fehlt leider noch etwas Routine.
In einem Vorrundenspiel trennten sich Alexandra Holderegger und Gerold Welch nach spannendem Kampf Remis. In ersten Finalrundenpartien gewannen Nicholas Hohlbaum gegen Simone Dinkel und Leonie Schönenberger gegen Gabriel Eschenmoser.

____________________________________________________________________________________________________________

17.01.2007: SGP-Turnier in Frauenfeld

Bester Wiler: Pascal Bütler

Beim Säntis Grand-Prix-Turnier schnitt Wil diesmal sehr durchschnittlich ab. Lediglich Pascal Bütler konnte mit einem hervorragenden 4. Platz bei den U18 in die vorderen Ränge gelangen.
____________________________________________________________________________________________________________

16.01.2007: Finalrunden der Clubmeisterschaft

Damian Karrer ist nun in Front – wird er am Ende wieder strahlen können?

Krankheitsbedingt hat sich leider das Aufschalten der Kreuztabellen der Finalrunden etwas verzögert. Aber unter nachfolgendem Link kommt ihr nun zu allen aktuellen Tabellen.
In der Kategorie C gibt es ja keine Finalrunde – hier musst Alem Yar-Farug etwas überraschend gegen Cedric Stoll eine Niederlage hinnehmen, wodurch er nun auch theoretisch keine Siegchance mehr hat.
In den anderen Finalrunden der Kategorie A und B wurde teilweise bereits gestartet. Hierbei sicherte sich Damian Karrer durch einen Sieg gegen seinen Vater eine gute Ausgangsposition für die restlichen Runden. Andreas Welch und Josef Germann trennten sich nach dem Spielverlauf gerecht Unentschieden. Beim Kampf um die Plätze 5 bis 8 der Kategorie A konnten Peter Fässler und Manuel Sprenger punkten.
Johannes Roth und Fabian Gschwend trennten sich in der Kategorie B hingegen Remis, ebenso wie Leo Schenker und Markus Rutz.
In der Kategorie D steht noch eine Entscheidung um die Finalrundenteilnahme aus. Dessen ungeachtet kam es bereits zur vorentscheidenden Partie zwischen den beiden Gruppensiegern: Thomas Wachter konnte gegen Marcus Schatton gewinnen.

____________________________________________________________________________________________________________

14.01.2007 – SGM 2. Runde

Johannes Roth

Die zweite Runde der SGM verlief für den SC Wil ungleich schwieriger. Nur Wil II konnte den erwarteten Sieg gegen Thal und Umgebung mit Müh und Not einfahren. Alle anderen Teams mussten sich leider geschlagen geben.
____________________________________________________________________________________________________________

07.01.2007: 1. Turnier der Schweizermeisterschaft

Fabian Welch holte das bester Wiler Ergebnis für Wil: Er wurde bei den U10ern Fünfter

An diesem Wochenende fand in Wil das erste Qualifikationsturnier zur Schweizermeisterschaft in Wil statt: In den Kategorien U12 und U14 sowie erstmals auch in der Kategorie U10 kämpften 120 Kinder und Jugendliche aus der ganzen Schweiz um die Punkte.
Die begehrten und zur Finalteilnahme berechtigenden Siegerplätze holten sich bei den U10 Jonas Lampert (Worb), bei den U12 Glenn Petr (Zürich) und bei den U14 Alex Lienhard (Biel).
Es gab zudem ein umfangreiches Rahmenprogramm:
Ein Open-Turnier lockte 23 Teilnehmer an und wurde von Eugène Kudryatsew aus Biel gewonnen.
Zwei Länderkämpfe zwischen Auswahlen der Schweiz bzw. Ostschweiz und Auswahlen aus Österreich bzw. Vorarlberg endeten jeweils unentschieden.
Schliesslich wurde am Samstagabend noch ein Blitzturnier veranstaltet.